Zur ungewöhnlichen Dartszeit für C-Teamler, an einem Sonntag, traf sich der
Großteil des Team (Cedric, Malte und Frede) gegen Mittag im Keller der
Heimspielstätte, um die Boards für das B-Team aufzuwärmen, ehe es mit der
gebeutelten S-Bahn Richtung Lindhorst ging. Der vierte C ́er (Scarven aka Teddy
"Ted" Tedmann) sammelte die drei Zugreisenden am örtlichen Bahnhof ein und
fuhr ortskundig zur Heimspielstätte des TuS Jahn Lindhorst.
Uns erwartete eine harte und spannende Partie, da die Lindhorster nach drei
Siegen (7:5 vs. Dudensen B, 10:2 vs. Basche, 9:3 vs. Hildesheim) zu den
Topteams der Liga eingestuft wurden und somit ernstzunehmende Kontrahenten
um den Aufstieg dartellen.
 
Den Aufschlag machten Scarven und Frede. Scarven konnte sich zwei Legs auf
der Habenseite sichern und musste sich einem starken Gegner geschlagen
geben, wobei Chancen vorhanden waren. Ähnlich sah es bei Frede aus, allerdings
ohne Leggewinn. Gerade eine Chance im ersten Leg durch einen möglichen 21er
mit einem 100er-Finish war vorhanden, doch Nerven wurden nicht gezeigt.
Darauf folgten die Spiele von Cedric und Malte. Malte, der sich ebenfalls
geschlagen geben musste (1:3), ließ sich beim Score noch viel Luft nach oben.
Cedric hingegen war eine Bank und sicherte den ersten Punkt für die
Gutenberghöfer mit einem 3:2.
Die ersten beiden Doppel wurden von Malte/Cedric und Scarven/Frede jeweils
sicher mit 3:1 eingefahren, sodass es zur Halbzeit 3:3 stand.
Nach einer Ansprache des Aushilfs-Co-Kapitäns zur Hälfte, nahm sich das Team
vor, mindestens ein Einzel mehr zu sichern und wieder beide Doppel runter zu
spielen und den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Doch:
Während Malte erneut unglücklich patzte (0:3) und etwas den Score
vernachlässigte, sicherte Scarven zeitgleich das 4:4, durch ein 3:2 für die
Dartists.
Cedric erneut Formstark, zwischenzeitlich mit einer soliden 171, und sicher,
sodass der fünfte Punkt (3:1) eingefahren werden konnte. Frede kam im
Gegensatz zum ersten Einzel stärker ins Spiel, führte zwischenzeitlich, konnte
aber im fünften Leg nicht zielstrebig Checken, sodass es mit einem 5:5 in die
letzten Doppel ging.
Selben Doppel traten, auf Grund von "keine Reserve", an. Cedric/Malte holten
sich das 1:0, ehe das sogenannte "Unluck" sie einholte und das Spiel (1:3) aus
der Handgaben - 5:6. Es kam letztlich auf Scarven/Frede an, die ihr Spiel über die
gesamte Länge hinauszögerten und die komplette Aufmerksamkeit der
Zuschauer auf ihr spannendes Spiel zogen. Im füntfen Leg siegten die
konsequent checkenden Lindhorster und fuhren somit ihren vierten Sieg im
vierten Spiel ein - 5:7 ; 23:29 (aus Shakespeare Dartists-Sicht).
Enge Kiste (auch Sergios Vehikel - siehe Mannschaftsfoto). Für das Rückspiel wird
sich im heimischen Gutenberghof mehr vorgenommen, um dadurch weiterhin ein
Wörtchen um die oberen Plätze des Rankings mitzusprechen.

Kommentare   

0 #1 Michael Kull 2017-10-12 04:56
Schade. Das waren die Big-Points, die man oben braucht. Aber im Rückspiel dreht ihr das.
Zitieren

Kommentar schreiben

Wer ist Online?

Aktuell sind 167 Gäste und keine Mitglieder online

Neuste Kommentare

Team Archiv

Nächstes C-Teamspiel