Saison 1998/99

DDV
NDV
Verbandsliga
Shakespeare A
Landesliga West
HDB 98
Bezirksoberliga
Bezirksliga 1
Bezirksliga 2
Bezirksklasse 1
Bezirksklasse 2
Shakespeare B
Bezirksklasse 3
Bezirksklasse 4
Shakespeare C

Der Gewinner der Verbandsliga qualifiziert sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft.
Ob es tatsächlich nur noch 4 Bezirksklassen gab und welche Bezirksklassen zu welcher Bezirksliga gehörten ist leider nicht mehr zu klären! In allen weiteren Jahren wird davon ausgegangen, dass man theoretisch in beide Bezirksligen aufsteigen kann.

Shakespeare 98/99

Die Reduktion der Ligateams von 5 auf 3 war erstens der "Auflösung" des ehemaligen D-Teams (Arne und Susi spielten nur noch bei den Lemmingen) und dem Abgang diverser Spieler im B und C-Team geschuldet (z.B. Marc, Timm). Das A-Team startete mit einem Freundschaftsspiel gegen eine Auswahl des Kreises Hildesheim in die Saison. Das Spiel wurde von Loser organisiert und an seinem Geburtstag ausgetragen. Das Spiel wurde vom Shakespeare gewonnen. Der gewonnene Pokal trägt fäschlicherweise nicht das Datum des Spiels, sonder Losers Geburtsdatum und ist somit das älteste Zeugnis für die Existenz der Shakespeare Dartists (19 Jahre vor der Vereinsgründung). Die mit Spannung erwartete A-Team Saison entpuppte sich als recht knifflig. Gegen die Top Teams aus Niedersachsen gab es teilweise herbe Klatschen, so dass die Kräfte auf den Klassenerhalt gebündelt werden mussten. Noch am letzten Spieltag bestand die Chance auf den Klassenerhalt bei einem 9:3 Erfolg vom Shakespeare gegen Mitaufsteiger VdK bei gleichzeitiger Niederlage von Salzgitter. Und Shakespeare schaffte tatsächlich beim Auswärtsspiel gegen Vdk den höchsten Saisonsieg und damit das gesteckte Ziel. Dabei halfen auch die Leistungsträger vom B-Team (Heiko, Brian und OL) kräftig mit, so dass es nach den Einzeln schon 7:1 stand. Leider war der Plan zwar gut, aber Salzgitter gewann sein Spiel gegen Royal Ghost, so dass das A-Team am Ende mit leeren Händen dastand und als Tabellenletzter abstieg. Der so lange vom A-Team geforderte Aufstieg des B-Teams fand dann gerade in dieser Saison statt. Die Mannschaft um Heiko, Frank und OL dominierte die Bezirksklasse 2 und gab in der Hinrunde lediglich einen Punkt ab. Durch die Verstärkung durch Brian in der Rückrunde war die Mannschaft noch dominanter und gab bis zum sicheren Titelgewinn keinen Punkt mehr ab. Erst als die Leistungsträger Heiko, Brian und OL im A-Team festgespielt wurden, konnte das B-Team in dieser Saison von einer anderen Mannschaft bezungen werden. Unvergessen in dieser Saison bleibt sowohl die 180 von Brian für 3 Rest! (Mit 12 Darts auf 3, und dann natürlich noch das Leg verloren - hätte er mal gerechnet!) und die Tabelle nach dem 4.Spieltag mit 5 ungeschlagenen Teams (es gibt manchmal schon komische Auslosungen - Alle Topspiele wurden erst in der zweiten Halbsaisonhälfte ausgetragen). Das C-Team (entsprach in etwa dem alten E-Team) spielte eine gute Saison und schloss diese mit 21:11 Punkten ab. Neu dabei waren sowohl MiMa, als auch Yrida. Dies dürfte auch die Zeit gewesen sein, in der die Namen MiMo und MiMa kreiert wurden. Im Pokal lief es für den Titelverteidiger Shakespeare A lange Zeit im gegensatz zu den Ligaspielen richtig gut. Soweit ich mich erinnern kann erreichte die Truppe erneut die Finalrunde, schied aber leider im Halbfinale aus. Genaueres weiss ich leider nicht. In den Unterlagen des Shakespeare Archivs finden sich in diesem Jahr auch die ältesten Nachweise fürs Montagsturnier. Es handelt sich hierbei um Meldelisten für die Turnierleitung (ein Thema, was den Verein noch viele weitere Jahre begleitet hat), ältester Eintrag ist vom 28.09.1998 (Neil). 2 Wochen später war es Vero! Ein weiterer Erfolg dieser Saison war die Einladung von 3 Aktiven der Shakespeare Dartists zu den German Masters in Bad Soden. Nicht nur die A-Teamspieler Marko und Tony, sondern auch B-Teamspieler OL waren beim Ländervergleich für den NDV am Start. Die folgende Saison wurde dann übrigens nicht mehr vom HDB 98 durchgeführt, da dieser per Gerichtsbeschluss gestoppt wurde. Nachfolger war der neu geründete DBH (und täglich grüßt das Murmeltier). An eine 15-Jahr Feier der Shakespeare Dartists kann ich mich nicht erinnern, nur dass es 15-Jahre Shakespeare-Flights gab.

Jumble

Zeitabschnitt 1 Zeitabschnitt 2 Zeitabschnitt 3
32 Teams
4 Gruppen mit 8 Teams
16 Teams
2 Gruppen mit 8 Teams
8 Teams
1 Gruppe mit 8 Teams
1. Zeitabschnitt:
  • Alle 501 (best of 3)
2. + 3. Zeitabschnitt:
  • Oben 501 (best of 5)
  • Unten 501 (best of 3)
8 Teams
1 Gruppe mit 8 Teams
16 Teams
2 Gruppen mit 8 Teams
8 Teams
1 Gruppe mit 8 Teams
8 Teams
1 Gruppe mit 8 Teams

In den einzelnen Zeiträumen können die Spieltermine frei vereinbart werden. Die ersten 4 Mannschaften der Gruppen gehen nach oben, die letzten 4 jeder Gruppe gehen nach unten. Anschließend werden auf einem Turnier die Gruppen neu ausgelost (Die 16 teams die insgesamt nach oben gegangen sind werden in zwei 8er Gruppen eingeteilt, analog funktioniert das mit den unteren Teams). Nach der nächsten Runde passiert das selbe wie nach der ersten Runde, bis am Ende eine feste Rangliste aller Teams besteht. Danach wird eine neue Saison begonnen.
Weitere Merkmale der Jumble Liga:

  • Nur einmalige Teamgebühren, keine Passgebühren
  • Nachmeldung von Spielern über das Spielformular (keine Spielerpässe)
  • Nachmeldung von Teams zu jedem neuen Zeitabschnitt möglich
  • Es wird nach dem 4er Team System (4 EInzel, 2 Doppel, 4 Einzel, 2 Doppel) gespielt, dabei Neuaufstellung zur Halbzeit möglich

Shakespeare & Jumble

In die erste Jumble-Saison starteten die Shakespeare Dartists mit 2 Teams. Das erste Team waren die Lemminge, die sich um Roman und Susi, Olaf und MiMo bildeten. Den Kern des zweiten Teams mit dem Namen Elchtest bildeten Timm, Matze und OL. Aufgrund der großen Belastung der Spieler, so sie in beiden Ligen spielten, führte dazu, dass das Team Elchtest nach der ersten Saison (oder vielleicht sogar nach dem ersten Zeitabschnitt) zurückgezogen wurde. Den Lemmingen war ein sehr viel längeres Leben beschieden. Zwar wechselten Spieler, Teamkapitäne, Erfolge und Miserfolge, das Team blieb dem Jumble aber durchgängig ohne Pausen treu. Alle Spieler zu allen Spielen zu rekonstruieren gestaltet sich als recht schwierig, da die Spielformulare teilweise nicht im Archiv gelandet sind. In späteren Zeiten haben bis zu 24 Spieler in einer Saison gespielt, da dieses zu diesem Zeitpunkt auch als Aufbauteam genutzt wurde. Alles bekannte findet ihr unter den Links am Ende der Artikel.

  • NDV Cup
  • Specials
  • Lemminge
  • Elchtest

Kommentar schreiben

Wer ist Online?

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online

Team Archiv

Veranstaltungen

DDV Hamburg (Doppel & Zusatzeinzel)
22. 10. 2017
10:00 Uhr
No Mercy Gronau E vs E-Team
27. 10. 2017
19:30 Uhr
Dudensen B vs C-Team
28. 10. 2017
14:30 Uhr
DC Wathlingen A vs A-Team
28. 10. 2017
19:00 Uhr
Wettbergen vs F-Team
28. 10. 2017
19:00 Uhr
D-Team vs Zeitdiebe C
28. 10. 2017
19:30 Uhr
Montagsturnier
30. 10. 2017
19:30 Uhr
Reformationstag 2017
31. 10. 2017
0:00 Uhr
E-Team vs CD Wunstorf C
03. 11. 2017
19:30 Uhr
F-Team vs Zeitdiebe C
04. 11. 2017
14:00 Uhr

Turniere

DDV Hamburg (Doppel & Zusatzeinzel)
22. 10. 2017
10:00 Uhr
Montagsturnier
30. 10. 2017
19:30 Uhr