Leider konnte das D-Team im letzten Saisonspiel auch den Gewinn des sagenumwobenen Blumentopfes nicht in die teaminterne Liste der dartsportlichen Großtaten aufnehmen. Nachdem Kapitän Helge aufgrund einer visuellen Detailanalyse des Straßenasphalts zum Duell mit dem Spitzenreiter passen musste, griff Aushilfskapitän Fränkie Bee neben den D-Team-Urgesteinen Chris, Basti und Gunther erneut auf Ergänzungsspieler OL zurück, um allen Eventualitäten trotzen zu können (und möglicherweise auch einen Schreiber für die Doppel zu haben).
Noch bevor irgendeiner der Akteure zum 14:00Uhr-Punktspielvorbereitungstreffen erscheinen konnte, meldete der Buschfunk auch schon, dass der Gegner bereits vorm Shakespeare sei, da die beiden Kapitäne im Vorfeld über eine Vorverlegung der Partie gesprochen hatten. Aufgrund unerklärlicher Kommunikationsmängel mussten daher die D-Teamler postwendend die Kirchenbänke, das Spargeldinner oder das Delirium verlassen, um frisch und ausgeruht in die Partie gegen Hannover "Shanghai 16" starten zu können.

alt
Auch diese Trophäe blieb dem D-Team verwehrt

Der mit blütenweißer Weste angetretene Tabellenführer beharrte auf seiner üblichen Taktik, so dass an einem der Boards ohne den "MvG-Flash" eigentlich nichts zu holen war. Am anderen Board spielten dann die beiden "Normalsterblichen", so dass man mit sechs Erfolgen zumindest ein Unentschieden hätte erreichen können. Leider scheiterte dieser gute Vorsatz bereits in der ersten Spielhälfte, wo es Chris und Basti jeweils im Einzel und anschließend im gemeinsamen Doppel schafften alle Partien mit 2:3 abzugeben. Mit den parallelen recht humorlosen Niederlagen von Frankie, Gunther und Gunther/OL im Doppel schaffte es Shakespeare mit 0:6 in die Halbzeit zu gehen. Während Gunther und OL in der Zwischenzeit den "Averna-Geist" beschworen, war der Rest des Teams vermutlich bereits gedanklich beim bevorstehenden abendlichen Musikevent, denn auch Fränkie verlor sein zweites Einzel nach 2:0-Führung mit 2:3, so dass man nunmehr mit 0:8 hinten lag (hätte der Spielmodus best of three gelautet hätte es zu diesem Zeitpunkt übrigens 4:4 gestanden...). Das Wunder geschah dann aber doch noch, denn Mr. Slowhand (an diesem Abend erstaunlicherweise nicht der langsamste Spieler) schaffte es in der letzten Einzelrunde auf 1:9 zu verkürzen, so dass zumindest der Whitewash abgewendet werden konnte. Im Anschluss schaffte es dann auch noch das "Averna-Doppel" Gunther/OL weiteres Zählbares auf dem Shakespearekonto zu verbuchen. Zwar konnte der Gegner die 2:0-Führung der Gutenberghöfer noch egalisieren, da Sportwart OL aber souverän das Ausbullen gewann, reichte es mit Gunthers abschließendem Treffer in die Doppel 10 dann noch zu einem grandiosen 3:2 und damit dem "Bilderbuch"-2:10-(15:33)-Endstand. Aufgrund der gesammelten fünf-Leg-Spiele dauerte das Spiel insgesamt übrigens ca. 5 Stunden.

Hier noch ein paar Wünsche für die Zukunft:

  • Das gesammelte D-Team wünscht seinem Kapitän gute Besserung (das nächste mal E.T. vorne in den Fahrradkorb setzen, dann kommt man an allen Hindernissen vorbei)
  • Dem D-Team von Hannover 96 wünschen wir viel Erfolg in der Bezirksklasse (ihr habt wirklich eine tolle Saison gespielt)
  • Einige wenige Spieler wünschen sich Averna als Hauptsponsor und
  • Last but not least wünscht sich der Shakespeare-Sportwart, dass die kommende Saison vom D-Team noch erfolgreicher wird...

Nur umgefallen sind sie nicht, die Arpker!

Am vergangenen Freitag setzte es eine denkbar knappe Heimniederlage für's D-Team. Mit 5 : 7 mussten sich die Dartists Helge, Gunther, Christian, Frankie und Ol nach großem Kampf geschlagen geben.

In der ersten Halbzeit deutete noch alles auf eine klare Heim-Klatsche hin. Lediglich Ergänzungsspieler Ol konnte mit einem beeindruckenden Arbeitssieg seinen Gegner im Einzel mit 3 : 1 niederringen. Alle anderen Partien markierte der Arpker DV für sich.

1 : 5! Halbzeit! Durchatmen! Kräfte sammeln!

 

Wir schreiben den 3. März 2017. Es ist 18:30 Uhr. Im Keller einer benachbart liegenden Gaststätte, in der vornehmlich Getränke britischer Provenienz feilgeboten und konsumiert werden, versammelt sich das D-Team der Shakespeare Dartists, um gegen den DC Diabolo Hannover B im edlen Wettstreit anzutreten und die Schmach der vergangenen Niederlagen auszuwetzen und auf die Straße des Erfolgs zurückzukehren. Es ist Zeit für das Heimspiel....

alt

SHAKESPEARE DARTISTS D vs. DC DIABOLO HANNOVER B

Auf Seiten der Dartists haben sich der Kapitän Helge, Penni, Esther, Mario und Chris versammelt, um das Notwendige zu tun und den ersten Heimsieg der zweiten Saisonhälfte einzufahren. Die anderen Spieler des Teams sind partybedingt verhindert, erkrankt oder in Sachen Kinderbetreuung unterwegs. Dennoch wissen die versammelten Dartists, dass selbst die heute Fehlenden in Gedanken beim Spiel sind und alles Gute wünschen. Heute geht es um Vieles, wenn nicht gar Alles... Die Zeit der Niederlagen soll der Vergangenheit angehören, Siege müssen her. Man ist entsprechend motiviert.

Ja, so philosophisch angehaucht kann man es auf den Punkt bringen. Das D-Team der Dartists trat am vergangenen Freitag hoffnungsvoll zum Heimspiel gegen das B-Team der Steelbreakers aus Lehrte an. Schließlich wollte man, nach der herben Derby-Pleite, nun das C-Team beim Aufstiegsvorhaben unterstützen. Am Ende stand jedoch eine bittere 5 : 7 Niederlage.

Dabei sah es zur Halbzeit noch ausgesprochen gut aus. Die Dartists führten 4 : 2! Zwar verloren Mario und Frankie die ersten beiden Einzel, doch konnten die beiden Leistungsträger Helge und Gunther dies durch den Gewinn ihrer Einzel wieder ausgleichen. Auch die Doppel stachen. Helge und Gunther legten vor und das neu formierte Doppel mit Mario und Frank zog nach. Die beiden letztgenannten ergänzten sich bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt sehr gut. Schwächelte der eine etwas, zog der andere nach und umgekehrt. Das ermöglichte ihnen am Ende ein knappes aber toll erkämpftes 3 : 2, das Mario gleich mit dem ersten Check-Dart auf Tops sicherte!

In der Pause wurde noch einmal umgestellt. Mario pausierte. An seiner Stelle spielte Christian Krause das Einzel und Basti Stiller mit Frankie das zweite Doppel.

Doch die zweite Spielhälfte geriet zum Debakel. Lediglich der grandios aufspielende Gunther "Mr. Slowhand" (A. d. R. vielleicht ja auch bald "Mr. Madhouse" - denn keiner ist sicherer auf dem Schocker-Doppel;-) gewann sein Einzel gegen die stachelig aufgelegte "Bine" Seger. Alle anderen Spiele holten sich die Steelbreakers. Wobei Chris ein tolles Einzel-Debüt gab und nur denkbar knapp mit 2 : 3 verlor. Er hatte zwar sichtbar mit den Nerven zu kämpfen, kam aber im Laufe des Spiels immer besser rein. Schade, dass es am Ende nicht zum Sieg reichte.

Nun heißt es für das D-Team aufstehen, Krone richten und weitermachen! Schließlich wartet zum nächsten Auswärtsspiel am 25. Februar mit Victory bereits der nächste Gegner.

Game on!

Am vergangenen Samstag war das D-Team der Dartists zu Gast beim SC Victory. Irgendwie mutete es wie ein Flashback zum vorangegangenen Spiel gegen die Steelbreakers an. Einer guten ersten Halbzeit folgte der Zusammenbruch in der zweiten. Am Ende stand ein deprimierendes 4 : 8.

Der Vertretungs-Captain Frankie schickte sich und Gunter in die beiden ersten Einzel. Ziel war es, für die beiden folgenden Spieler einen Vorsprung rauszuspielen, damit sie entspannter ans Werk gehen konnten. Gut gedacht, doch leider schlecht gemacht. Sowohl Gunther mit 0 : 3 als auch Frankie mit 2 : 3 verloren ihre Partien. Wobei letzterer zig Matchdarts verballerte und vor allem von seinem dünnen Nervenkostüm besiegt wurde. Dann folgten Mario und das "Greenhorn" Basti. Die erledigten Ihre Aufgaben souverän. Mario gewann nervenstark mit 3 : 1. Basti feuerte selbstbewusst aus allen Rohren und ließ seine erfahrene Gegenspielerin mit einem blitzsauberen 3 : 0 am Board stehen. Hut ab, es war sein erstes Einzel in der Liga!

Die beiden Doppel waren dann sehr ausgeglichen. Mario und Gunther gewannen deutlich mit 3 : 0, während Basti und Christian leider mit 1 : 3 unterlagen. Halbzeitstand 3 : 3. Die Hoffnung auf Zählbares war groß.

Zur Halbzeit entschied sich Frankie zu einer Umstellung. Weil es bei Gunther nicht ganz so rund wie gewohnt lief und er zudem noch einen Geburtstagsfeiertermin wahrzunehmen hatte, entschied er sich ohne ihn weiterzumachen. Ein Fehler wie sich im Nachhinein herausstellte.

Das D-Team traf sich am 1.Advent um 15 Uhr in der Spielstätte der Hannover Darter an der Clausewitzstr.

Gunther, Malle und Klaus waren recht pünktlich, so dass selbst die Heimmannschaft überrascht war, dass der Gegner schon da war. Esther und Mario kamen rechtzeitig 30 Minuten vor Spielbeginn an. Es wurde kurz die Mannschaftsaufstellung besprochen und los ging es mit dem Spiel nach sehr freundlicher Begrüßung von den Hannover 96 D-Spielern(Das Jugendteam von 95+1).

alt

Quelle: Hannover 96 Dart

 

Das D-Team Auswärtsspiel gegen Hannover 96 D wurde vom Sonntag, den 13.11.2016 15:00Uhr auf

Sonntag, den 27.11.2016 15:00Uhr

verlegt. Der Termin wurde vom DBH Sportwart bereits offiziell umgetragen.

Am Samstagabend reiste das D-Team ersatzgeschwächt zum Auswärtspiel nach Arpke.

Gunther nicht fit, Mario samt Gattin im Partystress, so dass es dem Teamkaptiän zu Halloween grußelte und er zu seinem

einzigen Heimspiel der Saison fuhr. Der Spielort ist erstens wirklich näher von seinem Heimmatort entfernt als das Shakespaere

und zweitens in blau gelber Hand! {#emotions_dlg.wink}

alt

Am Freitagabend traf man sich mit dem E-Team des Dartclubs No Mercy Gronau zum Ligaspiel.

alt

Wie immer traf man sich vorher zum Warmspielen, die Formulare wurden das erste Mal auf dem PC erstellt, so dass sich Yulle, der Kapitän der Gastmannschaft  freute, dass er heute mal nicht schreiben musste.

 

Seite 1 von 2

Wer ist Online?

Aktuell sind 77 Gäste und keine Mitglieder online

Team Archiv