... Serge und sein Doppelpartner Sascha konnten für die Zeitdiebe Herrenhausen ihre beiden Doppel und Serge ein Einzel gewinnen... aber der Rest vom Fest ging dann an das heimische Team aus dem Gutenberghof, das damit weiter Kurs auf sein (wenig) geheimes Ziel hält. In Voll- und damit Bestbesetzung hatte die Capitänöse eher das Luxus Problem, wann wer spielt. Da sie selber wochenlang krankheitsbedingt ausgefallen war, lag der Vortritt bei den Herren im Team und so schlugen Hermann und Headshot auf... Hermann unterlag Serge, was ansich keine Schande ist, aber er war mit seiner Leistung nicht zufrieden. Headshot hatte einen richtig guten Gegner in Frank vor der Brust und so flogen die Punkte hin und her und wenn auf der einen Seite eine 133 kam, wurde das auf der anderen Seite prompt mit einer 140 retourniert. Das Spiel wogte in der Tat hin und her und war am Ende neben zwei anderen Spielen das einzige, das über fünf Legs ging und hart as hell umkämpft wurde, am Ende stand aber ein Sieg für Shakepeare auf dem Blatt. 3:1 ging es in die Doppel und hier teilten sich die Teams die Spiele .. Sebi und Headshot verloren sehr knapp 2:3, Hermann und sol gewannen 3:0 ... 4:2 zur Halbzeitpause. 

Ohne die Chefin, die ihr Kiddies beim NDV coachte und ohne Sebi ging es gegen ebenfalls nur zu viert angereiste Steelbreakers. Denn auch Familie Segers weilte beim NDV.

Nach den ersten Einzeln stand es 3:1, wobei Pacco mit zwei 180ern in seinem Match glänzte! Da sich keine Zuschauer eingefunden hatten, standen auch keine freiwilligen Schreiber zur Verfügung. Aus diesem Grund mussten alle Doppel nacheinander gespielt werden.

Das B-Team-Heimspiel gegen Hannover 96 C wurde auf Grund der mehrfachen Verlegung der german Open vom 08.04.2018 (jetzt ein NDV-Turnier-Wochenende) auf

Sonntag, den 22.04.2018 um 15:00Uhr

verlegt. Der Bezirkssportwart wurde über die Verlegung informiert.

.. neee Scherz .. das Catering bestand diesmal aus schnödem Zitronenkuchen mit ohne Viech und Kaffee satt (bis die Vorräte leer waren) .. aber .. Sonntags um 15 Uhr ist das doch die beste Zeit für sowas ... oder ? 

 

Für die Optik wurde sogar Sport betrieben, Dartsport .. Shakespeare B vs. Arpker DV .. war das Hinspiel geprägt von EINEM B-Teamler mit Gästen .. war diesmal das komplette B-Team anwesend. Nach fröhlichem auslosen wer spielen darf, setzte sich die Capitänöse dann doch mit ihren Ideen durch und warf alles mit charmanten Lächeln um, nicht die schlechteste Idee an diesem Nachmittag. Denn nach der ersten Hälfte stand es dann ... 5 gegen  %d">oE€  (Name von der Redaktion zensiert) .. also folgten in der zweiten Hälfte ein paar Umbauarbeiten und nach einigen spannenden und auch sehr lustigen Spielen stand das Ergebnis bei 8:4 für die heimischen Gutenberghöfer. Danke an die Arpker für einen vergnüglichen Nachmittag im Shakespeare Keller .. und danke ans B-Team für eine tolle Teamleistung 

Pünktlich zum 3. Advent traf sich das heimische B-Team mal wieder zum kein-Kaffee mit ohne Kekse im Keller, immerhin war die Kaffeemaschine zwischenzeitlich gereinigt worden, so das einem erneuten Adventsdartspiel nichts mehr im Wege stehen würde, außer das es keines mehr gibt dies Jahr.. die Hinserie ist um , fertig, nada, erledigt, abgeschlossen .. alle Spiele sind gespielt, alle Ergebnisse notiert, alle Boards gewischt .. es weihnachtet. 

Um diese entspannte Geschichte zu erreichen mußte aber noch ein Spielchen erledigt werden und so kamen die Wild Rovers A in den Gutenberghöferschen Keller und wurden warm mit kalten Getränken empfangen. Parallel wurde im Pub ein Torfest von 96 gefeiert und spannenderweise ging es auch eine ganze Zeit lang parallel mit den Hannoverschen Torjägern. Stand es im Pub 2:2 ..

Pünktlich zum kein-Kuchen mit ohne Kaffee (wer macht eigentlich mal die Kaffeemaschine im Keller sauber ?) traf sich das heimische B-Team mit den Gästen aus dem fernen Wunstorf am ersten Advent. 

Durch den neu verlegten Fussbodenbelag wird es langsam kuschelig im Keller der Dartists und so war die Stimmung auch relativ chillig zwischen den Classic Dartern und den Dartists.

Sebi und Hermann machten den Anfang, gefolgt von Pacco und sol .. 3:1 nach den Einzeln für die Gutenberghöfer, sogar 4:2 nach der ersten Hälfte. Es folgten die zweiten vier Einzel und hier drehte sich das Rad ... 1:3 . macht 5:5 vor den finalen Doppeln. 

Das Doppel numero uno der Dartists gewinnt .. Numero due spielt zwar auch ganz gut, aber leider auch "immer an der Wand lang" .. und verliert. So ist der Endstand ein gerechtes 6:6 mit 21:22 Legs .. mal verliert man, mal gewinnen die anderen .. und mal ist´s .. tied ;-)

Game on  und dank an die Gäste ! 

Da die capitänöse in Sachen NDV anderweitig unterwegs war, ging das heimische B-Team gut gebrieft (wir können auch denglisch ;-) ) in das Match gegen die Zeitdiebe B aus Herrenhausen. Kurz vor der Halbzeit, als sie dann im Gutenberghöferschen Keller eintraf, stand es schon deutlich zugunsten der Dartists. So hies dann das Ergebnis zur Halbzeit auch komfortable 5:1 

8:2 vor den letzten Doppeln liessen dann auch zu, das sol mit ins geschehen eingreifen konnte und dabei dann eben mal Headshots Titel anvisierte. Gleich zweimal traf sie per Bouncer den eigenen Schreiber Hermann. Der schützte sich vor weiteren "Spitzen" seiner capitänöse mit einem Helm von Sebi. 

Dabei war das Fangen des Darts mit Kopf, Schulter und Hals von Hermann durchaus akrobatisch - gekonnt zu nennen. 

Ende vom Lied ... 10:2 für die Dartists .. und für das Rückspiel ist der Helm sicherheitshalber schonmal gebucht .. ;-) 

 

B-Team gewinnt beim Aufsteiger aus Arpke.

Die Formel zum Sieg, ermittelt von der krankheitsbedingt abwesenden Kapitänöse Sol, lautete dabei B + C + 2*D

Nachdem mit Sol 80% des B-Teams aus verständlichen Gründen ausgefallen waren, haben neben dem letzten Ritter Pacco, Cedric aus dem C-, sowie Ratze und Tzmarty aus dem D-Team den Weg nach Arpke angetreten. Tzmarty, als Aushilfs-B-Kapitän und Fahrer des Shakespeare-Mobil, hat aber schon während der Anfahrt seine erste Niederlage eingestehen müssen. In der selbstüberschätzten Gewissheit, auf elektronische Routenunterstützung verzichten zu können, ging es auf dem Schnellweg erst einmal Richtung Laatzen. Auch in Arpke, hat das Team weit mehr Straßen kennengelernt, als notwendig gewesen wäre. Jedoch bemerkte Pacco anerkennend, das Tzmarty, anders als in der vorletzten Saison, auf ein durchfahren der Fußgänger-Eisenbahnunterführung verzichtete. Memo an mich: Ein Kapitän brauch immer einen Steuermann und Navigator !

Saisonauftakt fürs B-(est) – dressed Team ... ging aber so was von voll daneben .. 
 
Sonntag .. Als Späteinsteiger in die laufende Saison startet das B-Team des heimischen Vereins und darf gleich gegen den Tabellenführer ran , aber dafür im (noch nicht ganz fertigen) Keller mit neuer Boardanlage und Licht (es werde Licht und es ward Licht !) antreten. 
Voll motiviert trullerten die Dartists ein, einige vor, einige nach den Gegnern .. macht aber nichts .. Musik war anwesend (laut) , Stimmung auf dem Höhepunkt ... kann los gehen .. 
Aufschlag Sebi und Headshot , beide verdängeln gegen A.K. und Andreas Jaguttis ziemlich deutlich 0:3 .. Hermann und die Capitänöse treten ans Oche .. während auch Hermann 0:3 unterliegt , wird sol ihrer rebellischen Seite gerecht .. und trotz verpasstem 126er (scheiss Draht) gewinnt sie ihr Spiel 3:1. 
Doppel , die beiden H´s  (Hermann und Headshot) und die beiden mit dem Sprachfehler (Sebi und sol) treffen auf die beiden Andreas´und Thorsten mit Frank. 1:3 und 0:3 .. super ... aus Sicht der Dart Templer. 
Pause, Musik, Aufschlag .. nix neues, außer das Headshot sein Einzel gewinnt .. das letzte Doppel mit den H´s geht ganz knapp verloren .. der Rest deutlicher. 
Ergebnis am Ende (wo auch sonst) 2:10 und 10:32 Legs ..
Fazit: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, wird besser .. jawohl ! 
 
 
 

Wer ist Online?

Aktuell sind 341 Gäste und 2 Mitglieder online

  • BerndW
  • pirat87

Neuste Kommentare

Team Archiv

Nächstes B-Teamspiel