Wir haben es geschafft. In 16 Spielen der Saison 2017/18 hat das „Team“ die Meisterschaft der Kreisliga 4 in überzeugender Manier in den Gutenberghof, in die heiligen Gewölbe des Shakespeare geholt.

16 Siege, von schlussendlich elf beteiligten „Glorreichen“, in einer Saison, auf die wir stolz sein dürfen.

Die ursprünglichen „Mag 7“ Tobias „Tobi“ Bartel, Klaus „The Interface“ May, Sven „Ratze“ Ratajczyk, Thomas „Buschi“ Buschke, Andreas „Andy“ Franke, Tim Heber und Kapitän Michael „Tzmarty“ Kull, verstärkt durch Penni Harper, Stefan Liesenfeld, Maurice „Mad Man“ Friese und Daniel Westerfeld haben allesamt ihren positiven Anteil dazu beigetragen.

Die anfangs belächelte und arrogant anmutende Saisonvorgabe von Kapitän Tzmarty, „Wir werden die Liga rocken und alle Spiele gewinnen, nach Möglichkeit sogar zweistellig“, wurde zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Jeder brachte im richtigen Moment sein Bestes und vor allem in den entscheidenden Spielen waren alle auf den Punkt motiviert.

Der erste, von vielen Schlüsselmomenten gebührte Stefan, der als Ersatz für Tobi im Hinspiel bei Basche teil des Teams wurde. Trotz eines tragischen Vorfalls in der Familie schickte Lady Bartel ihren Mann kurzfristig in die Schlacht und nach einem Halbzeitstand von 3:3 verzichtete Stefan mit einer großen Geste auf einen weiteren Einsatz. „Jungs, ihr seid gut drauf, nun holt Euch auch das Spiel. Ich werde Schreiben und die Daumen drücken. Das ist Euer Moment.“

Mit seiner mentalen Unterstützung war Klaus der Matchwinner, als er den stark spielenden Sven in einem nervenzerfetzenden Krimi auf die Doppel mit 3:2 besiegte. Ganz groß.

Im gleichen Spiel war auch auf Buschi verlass. Beide Einzel und das Doppel mit Tzmarty bedeuteten für ihn eine 100% Prozent Ausbeute und sicherten den so wichtigen 7:5 Erfolg bei den starken Dartskulls aus Basche.

Beim Aufeinandertreffen mit den Dartern von Victory kam „Mad Man“ Maurice zu einem unerwarteten Einsatz, nachdem Buschi ihn beim Stand von 6:0 als Ersatz für sich von der Zuschauertribüne in die Arena bat. Zwar konnte er sein Spiel nicht gewinnen, erzielte aber mit seiner ersten Punktspiel-180 einen Achtungserfolg und darf sich ebenfalls dazugehörig fühlen.

Noch einmal konnte Maurice, im Rückspiel gegen das eigene F-Team auf sich aufmerksam machen, allerdings auf der Seite des F-Teams. Mit der Vorankündigung an Tzmarty, „Ich werde dich heute besiegen“, ging er voll motiviert in die Partie und setzte sein Vorhaben in die Tat um. Ein Ergebnis, an das er Tzmarty bei jeder sich bietenden Gelegenheit zurecht erinnert.  

In einem spannenden und äußerst knappen Rückspiel bei den Zeitdieben Herrenhausen, das mit 7:5 die Weste der Dartists blütenweiß ließ, war es unter anderem Daniel, der in seinem einzigen Einsatz für das D-Team einen mitentscheidenden Punkt im Doppel mit Buschi holte.

Das Rückspiel gegen Basche wurde zum Krimi und wieder war es Klaus, der einen magischen Moment erlebte. Wie schon im Hinspiel gewann er im Decider gegen Sven und hielt damit die Partie offen.

Und dann schlug Buschi zu, zog nach 0:2 Rückstand alle Register gegen Keanu, kämpfte sich in den Decider und entschied das Spiel mit 3:2 für sich. Der sechste Punkt, das Remis. Er, Buschi, hat uns damit die Meisterschaft auf einem silbernen Tablett serviert. Mit 8:4 blieben wir nach der Kür Verlustpunktfrei.

Den endgültigen Dart zur sicheren Meisterschaft überließ das Team ihrem Kapitän Tzmarty, der den von Buschi überlassenen Rest von 24 mit einer zehn auf die glorreiche sieben reduzierte und auf dieser die Meisterschaft der „Glorreichen Sieben“ sicherstellte.

Auch den letzten Pfeil einer grandiosen Saison überließ das Team scheinbar geplant dem Kapitän Tzmarty, der im Doppel mit Andy die Ehre hatte, zum 3:1 checken zu dürfen. Vorher allerdings sorgte Klaus mit seinem Sieg für den 150. Satz in der laufenden Spielzeit. Brutal geil!

„Gute Laune Penni“, Tim, Ratze und Andy waren in vielen Spielen an noch mehr Punkten beteiligt und ein unverzichtbarerer Bestandteil dieser funktionierenden Mannschaft. Sie haben großen Anteil am neuen Vereinsrekord. Nach intensiven Recherchen in der Chronik der Shakespeare Dartists, vielen Dank an Ol für seinen unermüdlichen Einsatz in der Historienpflege, ist es bislang nur dem B-Team der Saison 88/99 gelungen, Verlustpunktfrei eine Saison zu beenden. Damals mit 20:0, die „Mag 7“ stehen hingegen mit 32:0 als neuer Maßstab in den Analen.

Vielen Dank den Teams der Dartskulls Basche B, USG Wettbergen A, Zeitdiebe Herrenhausen C, SC Victory A, Wild Rovers B, 7 Zwerge Alfeld D, Hannover 96 E und last but not least Shakespeare Dartists F. Wir haben in jedem Spiel mit Freunden gespielt und nie gegen Gegner gekämpft. Es war ein großartiges Miteinander und wir wünschen Euch alles Gute für die kommende Saison.

P.S.: Leider wird Victory in der kommenden Saison höchstwahrscheinlich kein Team mehr melden und so schließt sich für den sympathischen Achim der Kreis. Vor einer Ewigkeit trug er sein erstes Ligaspiel im Shakespeare aus und zum Saisonfinale jetzt auch sein letztes. Achim, du warst ein toller Spieler und bist ein großartiger Mensch. 

 

 


Kommentare   

#1 Frank Beyer 2018-05-14 16:33
Many congrats, guys! A very great job! 8)

You have no rights to post comments

Wer ist Online?

Aktuell sind 668 Gäste und ein Mitglied online

  • Tobias

Neuste Kommentare

Team Archiv