Schon vor Spielbeginn gegen die Talentschmiede von Hannover 96 war dem C-Team der Dartists klar, dass ein Remis schon ein Erfolg sein würde. Niemand im Team bezweifelte die Favoritenstellung der roten Rasselbande, aber Tobi, Pacco, Jens, Kurt und Tzmarty zeigten sich kampfeslustig und hoch motiviert. Dass es aber solche Haue geben sollte, schon gar, da die Gutenberghöfer eine an sich überwiegend gute Leistung ans Board brachten, war dann doch heftig.

 

Hochverdient gewannen die verlustpunktfreien Youngstars Tom, Pierre, Pascal und Nils, und auch das hohe Endergebnis geht voll in Ordnung. Lediglich unser „Korsar“ Jens holte mit 3:1 den Ehrensatz gegen Nils. Pacco und wiederum Jens schafften es in ihren Einzeln jeweils gegen Pascal zumindest noch in den Decider und verloren knapp mit 2:3, so dass es mit anderen vereinzelten Legs zu einem 12:36 Verhältnis kam. Die Küken beeindruckten zusätzlich mit Lowdarts von 15, 16, 16, 18 und 18 während Tzmarty mit einer 171 das einzige Special auf Seiten der Dartists erzielte.

Schon früh in der Partie wurde die Überlegung laut, von Plan A abzuweichen, wonach ein sportlicher Sieg erzielt werden sollte. In intensiver Diskussion des Pro und Contra entschied sich das Team dann aber doch gegen Plan B, den Einsatz von Alkohol durch Einflößen beim Gegner, Plan C, Finger der Wurfhand brechen, sowie Plan D, Spielverzögerung bis die Eltern ihre Sprösslinge abholen. Somit griff Plan E, wonach wir unseren Beitrag zur aktiven Jugendförderung beitragen wollten.

Trotz der heftigen Niederlage verließen die Basdarts hocherhobenen Hauptes und gutgelaunt die Bahnhofshalle in der 96-Geschäftsstelle. Zwei parallele Punktspiele, neben uns spielte das zweite Jugendteam der Roten gegen die Zeitdiebe C, sowie diverser Anhang und weitere eintreffende Teams für zwei anstehende Abendbegegnungen reduzierten Raum und Ruhe auf ein Minimum.

Das Nachspiel fand bei Tobi statt, der das Team zum Nachfeiern seines Geburtstags vom Vortag zu sich einlud, wo wir ebenfalls ausgiebig auf Kurts aktuellen Geburtstag anstoßen konnten. Nach einigen Gerstenkaltschalen und einer Flasche Marzipanlikör – Memo an mich: Lass zukünftig die Finger von süßen Frauenschnäpsen – einigte man sich darauf, Plan C im Rückspiel doch in Erwägung zu ziehen.

Die Hinserie ist absolviert und die Basdarts haben mit 9:9 Punkten eine für sie wenig zufriedenstellende Bilanz erspielt. Daher kann aber im Januar die Rückrunde, jenseits von Gut und Böse und ohne Druck angegangen werden.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest. Besonders Tom, Pierre, Pascal und Nils drücken wir die Daumen, dass der Weihnachtsmann sich an euren Wunschzetteln orientiert. Das Feuerwehrauto von Lego und Doktor Bibber wird sich bestimmt unter dem Christbaum wiederfinden. 😉


You have no rights to post comments

Wer ist Online?

Aktuell sind 836 Gäste und keine Mitglieder online

Team Archiv