Es ist dieser eine Moment, in welchem man feststellt, das ein kurzer Sprint einen in Führung bringt. Aber wenn man sich dafür so stark verausgabt, die Körner nicht reichen, um auch als Sieger ins Ziel zu kommen, bringt der schönste Sprint nichts.

Ratze, Alex, Marcel, Birka, Thilo und Gero legten einen solchen Sprint aufs Parkett. Denn sowohl Marcel, als auch Birka eröffneten dominant und erfolgreich. Wirklich ein gelungener Auftakt. Ratze und Thilo starten in der zweiten Startreihe und führten die Mannschaft schnell zu einem 3 zu 1. 

 

Das ist in sofern bemerkenswert, als dass sich die Holzhausener eine ganze Reihe an leistungsstarken und erfahrenen Spielern gecastet haben. In der dritten Reihe starten Alex und Gero. Es ist ein wenig so, als würde man sich ein Fußballspiel anschauen, es steht 4 zu 1 für die favorisierte Manschaft. Der Fernseher hat ein technisches Problem und geht für 5 Minuten aus. Kriegt man das Ding endlich wieder an, steht es 5 zu 4 und keiner kann erklären, wie sich das Spiel so drehen konnte. Analog dazu verhielten sich die Beiden. Führung im Einzel, besserer Score und auch die Doppel liefen gut. Leider nicht bis zum Ende. Beide lassen ihre Gegner ins Spiel zurück und händigen ihnen den Sieg mit Schleifchen und Kerze aus. 

3 zu 3 nach den Einzeln.

Ok, man spielt auch gegen alte Darthasen. Aber dennoch muss man den Trend nicht weiter verfolgen. Irgendwie entgleitet dem ATeam dieser Spieltag und ruckzuck steht es 4 zu 6. 

Birka/Ratze, Thilo/ Marcel und Alex/Gero sind eigentlich zu erfahren um sich dermaßen einlullen zu lassen. Aber es passiert trotzdem. Ratze und Birka gewinnen beide Doppel und lassen noch einmal Hoffnung aufkeimen, nachdem Alex und Gero wieder die verdammte Tür nicht zu bekommen. Sie verlieren beide Spiele, soweit sich der Autor erinnern kann, bisher noch nicht vorgekommen.

Thilo und Marcel schreiben ihre eigene Geschichte. Auch sie verlieren beide Spiele. Thilo demoliert nach Lust und Laune die Triple, aber sobald das Spiel beginnt, ist er zu weit weg. Den Frust kann man spüren. Marcel kann das alleine nicht ausgleichen und so steht es am Ende 5 zu 7.

Ein ärgerliches und knappes Ergebnis. Wir werden unsere Lehren daraus ziehen und stärker zurückkommen. Wir können mit den aufstiegsgefährdeten Holzhausenern mithalten und das ist wirklich erfreulich. 


Kommentare   

#1 Jens Plagemann 2018-09-12 04:56
Schade Jungs! Aber Kopp hoch, weitermachen und im Rückspiel die Punkte wiederholen!

You have no rights to post comments

Wer ist Online?

Aktuell sind 711 Gäste und keine Mitglieder online

Neuste Kommentare

Team Archiv

Nächstes A-Teamspiel