Das wird ein eher untypischer Artikel.

Kann man sonst von tollen Spielen berichten, persönlichen Höchstleistungen oder der tollen Atmosphäre während des Spieltags, so bleibt heute morgen eine Aufräumstimmung zurück.

So eine Art Stimmung, wie wenn man nach einer wilden Feier am Tag drauf zum Aufräumen eingeteilt ist. Ich habe das oft nach Konzerten erlebt. Man schließt den Saal auf, feucht gebrauchte Luft weht einem ins Gesicht. Man ist einigermaßen zerschossen, denn der Abend war feucht-fröhlich. Während man sich schlurfend durch den Saal bewegt, sich einen Überblick verschafft, wie man diese Katastrophe wieder sauber bekommt, bleibt man kleben. Fuck! in ein Kaugummi getreten! Dieses Kaugummi begleitet einen dann den ganzen Tag. Quietsch, watsch! Quietsch, watsch! Klar sind überall Scherben. War ne Klasse Idee mit den wackligen Stehtischen. Natürlich konnte keiner ahnen, dass betrunkene magisch vom labilen Tisch angezogen werden. Auf dem Rummel hätte es den riesen Fernost Teddy gegeben. Gestern gab es für das komplette Abräumen nur nen Schnitt in der Hand. Eigentlich unfair! Und ist hier hinten eine Dose Erbsensuppe explodiert? Und warum? Zum Kuckuck, das ist ja gar keine Suppe. Was könnte es sein? Döner?

 

Über diese Art Stimmung reden wir hier. Kater Deluxe mit Anlauf und ohne Aufwärmen.

Wir reisen gestern in Gronau an und für den ein oder anderen ist es der erste Aufenthalt in der wirklich schönen Spielstätte. Das haben sie toll gestaltet und es ist auch warm. Alle haben trotzdem einen magnetischen Hintern. Ui, toll! Wann auch immer es geht, hängt das Gesäß am Radiator. Wegen der arktischen Außentemperaturen hat Sven immer einen Blick auf sein Jagdgewehr. Man kann ja nie wissen, vielleicht kommt gleich ein Eisbär um die Ecke. Und Cola will der dann nicht verkaufen, sondern unsere schönen James Wade Reserve-Hüften abnagen. Das kann und darf nicht sein. Schließlich hat man sich den buditischen Reiseproviant nach jedem Spiel hart erkämpft. Mit, dich fickenden, Jalla-penios. 

Man hat mit Martin einen Debütanten dabei, möchte ihm ihm direkt zeigen, was für ein Wind bei uns weht. Ich denke es hat ihm gefallen. War wie sonst auch immer. Dieses mittelmäßige Kreisklassenspiel hatte wirklich alles, was es braucht um glücklich zu sein. 

Marcel, Sven, Alex, Sebi und Gero komplettieren den Wahnsinn. Nach den Einzeln steht es 3:3 und nach den Doppeln gewinnen wir knapp mit 5:7. 

Einzelheiten ersparen wir uns lieber. Naja! Die doppel Eins von Martin war ein Highlight. Denn dieser Treffer zum 2:3 Sieg führt die Mannschaft in Richtung Sieg. Jetzt kommt noch ein Satz positive Schwingung. Denn wir haben gestern den fünften Sieg, im sechsten Spiel erkämpft. Dreckig, schmutzig und mit dem Kopf durch die Wand. Der Abstieg ist mit 10 Punkten in sehr weite Ferne gerückt. Mit dem zweitbesten Punkteverhältnis pendeln wir uns oben in der Tabelle ein. Das macht doch Spaß und Vorfreude auf den Rest der Saison.

Gegen Wunstorf, nächste Woche, werden wir wieder bissig sein. Dann berichte ich eher von der Party am Samstag, als dem Säubern am heiligen Sonntag.

Bis dahin!

Bleiben sie uns treu!

Ihr/Euer Gernoth (der Chef)

 


Kommentare   
#2 Klaus May 2018-11-18 10:40
Achnee, jetzt mùssen wir uns nächste Woche benehmen in Gronau! :sad:
Zitieren
#1 Michael Kull 2018-11-18 09:31
Aber wenn sich der Kater im Laufe des Sonntags verzieht, die Scherben aufgefegt sind und der Saal wieder gewischt ist, steht der Sieg weiterhin zu Buche. Auch schmutzig muss man erst einmal können. Habt ihr gut gemacht.
Zitieren
Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen der Kommentarfunktion haben sie sich die Datenschutzerklärung durchgelesen und sind mit den Bedingungen der Datenspeicherung einverstanden.

Wer ist Online?

Aktuell sind 1041 Gäste und keine Mitglieder online

Neuste Kommentare

Team Archiv

Nächstes A-Teamspiel