Mein Ghostwriter ist länger im Urlaub. Also muss ich selber dafür sorgen, dass die mediale Umwelt über die Ergebnisse unserer Spiele erfährt. 

Um Euch etwas Zeit zu ersparen hänge ich vorab die Ergebnisse ins Getippsel, wer sich danach durch Anekdoten und Einzelheiten lesen möchte, sei dazu herzlich eingeladen.

A vs Bergen 5:7 (auswärts) buuh!

Shakespeare A vs Dart Dragins 8:4 (heim) yeah!

Insgesamt verläuft diese Saison so erfolgreich, wie noch keine andere zuvor. Durch die Niederlage in Bergen ist der Aufstieg weiter entfernt, als nötig, wäre insgesamt wahrscheinlich aber auch ein gutes Jahr zu früh gekommen. 

 

Haben wir in Bergen gut angefangen und schnell geführt, so wurden wir von den sympathischen Legionellen ;-) leider vor der Ziellinie abgefangen, verpackt und geschlagen nach Hause geschickt. Bergen hat einen Lauf, und wir sind insgesamt zu passiv und kraftlos aufgetreten. Es lag sicherlich nicht an der individuellen Klasse, sondern eher am Kampfgeist. Den haben wir dummerweise in Hannover gelassen. Pech! 

Kommen wir ohne weitere Verzögerung zu unserem Spiel gegen die Dart Dragons aus Dauelsen. Es ist immer so eine Sache eine Partie vorauszusagen, wenn man sich alleine an der Tabelle orientiert. Denn dort stehen die Dragons nicht gut da und trotz unseres kürzlich gestoppten Laufs liegt der Gedanke nahe, dass es sich um ein "einfaches" Spiel handelte. Die Verbandsliga ist aber wie vielleicht keine zweite Liga in Niedersachsen unheimlich leistungsdicht. Jeder kann gegen jeden gewinnen und eben auch nicht. Mit der Niederlage im Gepäck, brauchte man sich nicht über die notwendige Motivation beklagen. Moral und Fokus waren wieder da. Und so ging es zu einer schnellen Führung.

Gero 3:0, 180/180/ 171 LD 16 80er Average. Das hatte Hand, Fuß und Gesicht. Der sich wieder in der Spur befindliche, ehemals sich selbst als Nullinger bezeichnende Kapitän, mutiert wieder zu seinem talentierten Zwillingsbruder, dem zu Nullinger.

Marcel 3:0, 180 LD 18. Dart Vader nimmt Anlauf, haut die Hacken in den Teer und bremst erst wieder, als der Gegner alle Viere von sich streckt. Eine erste Duftmarke ist gesetzt. Und die stinkt doppelt und gut!

Thilo 3:0, Thilo (Achtung Spoiler), der den ganzen Abend ohne Legverlust bleiben wird, ist seit 5 Spieltagen on fire. Mediamarkt kann seit zwei Monaten enorm Strom sparen, denn nach einem Ligawochenende kann in der ersten Etage die Beleuchtung ignoriert werden. Der Kerl brennt und sämtliche induktionsladefähigen Handys kleistert der unter Strom stehende Topathlet in no time full.

Johnny 0:3, es werden Gespräche geführt, diesen emsigen Trainingsweltmeister ins A Team zu überführen. Im Training immer schwerer zu schlagen, hat er leider in dem Spiel das Nachsehen. Er hat einen echten Dragon erwischt und hat leider seine Siegfried-Ambitionen zu Hause gelassen. Das Spiel muss er nicht verlieren, aber Dart wäre nicht Dart, wenn man trotz guter Leistung unterliegt. Schade! Aber irgendwie wäre es auch unheimlich, wenn er gleich alles umsetzen könnte, was er im Tank hat. 

Alex 1:3, Alpha hat seinen Turbo aus dem Einwerfen leider vergessen ins Spiel zu transportieren. Denn was der Kerl schmeißen kann ist großartig. Nächstes Mal wieder, ganz sicher!

Steffen 2:3, der Reiter von Berg auf Ohnezahn, hat zu wenig Biss! Spaß beiseite, eine Kette unglücklicher Ereignisse hängt dem Mann mit der weiten Anreise zu sehr nach. Auto kaputt, Zahn raus. Wir hätten ihm wenigstens das Glück im Spiel gegönnt, aber salopp gesprochen, watt willste machen? Decider verloren, Spiel verloren. Ebenfalls Marke, das musst du erstmal hinkriegen das Spiel noch zu verlieren. Der Teufel scheißt bekanntlich immer auf den größten Haufen.

 

3:3 nach den Einzeln. Das ist angesichts der schnellen Führung ernüchternd. Aber die Einstellung jedes einzelnen stimmt und unsere große Stärke sind die Doppel.

Thilo/Steffen 3:0 und 3:0, wie bereits gespoilert, Thilo steht jetzt auf weiße Westen. Mister White Jacket bittet zum Tanz und knallt den Gegnern mit seinem kongenialen Tungstenterminator die Barrels um die Ohren, dass diese sich freiwillig ergeben, innerlich auch "über"geben und den Hauch einer Chance auch 3 Tage danach noch nicht spüren. Diese Tür war zu. 

Marcel/Johnny 3:0 und 3:1

Johnny spielt stärker als im Einzel, Marcel knüpft an die Leistung aus seinem ersten Spiel an. Das sind keine guten Neuigkeiten für den Gegner und auch sie produzieren eine geschlossene Tür. Aber sie bauen fairerweise eine Klinke und ein Schlüsselloch ein. Der Gegner bekommt seine Chancen, nutzt sie zu wenig und daher ist in diesem Doppel ebenfalls der Zutritt verboten. 

Alex/ Gero 0:3 und 3:2 das erste Spiel ist ein typisches, ach! Geht schon los? Na, dann! Oh, schon vorbei! War das gerade noch das Einwerfen? Konfusion und die schnell folgende Ernüchterung. War nicht so schlecht wie das Ergebnis es widerspiegelt, aber besonders die Auftaktpartie ist ein klassischer Fehlstart. Im zweiten Spiel werden beide stabiler und lassen sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Denn immerhin hatten wir in diesem Spiel Brot dabei und die Butter war in Griffweite. Ein völlig anderes Spielgefühl im Vergleich zu der Vollkatastrophe 5 Minuten zuvor. Es geht in den Decider. Gero stellt mit seiner Niederlage auf das Bull die Zeichen auf ungünstig. Warum auch alles in der Welt, muss man es sich leicht machen. Quark, Doppelraumstufe, gemelkte Mäuse und so weiter. Schlussendlich drehen die beiden Chaoten den Decider und gewinnen damit den achten Punkt. 

8:4 ist der Endstand

Vielen Dank Leiber Leser, dass du bis hierhin durchgehalten hast. Sehr tapfer!


Kommentare   
#2 Klaus May 2019-03-12 12:41
Zitat:
Mein Ghostwriter ist länger im Urlaub. Also muss ich selber dafür sorgen, dass die mediale Umwelt über die Ergebnisse unserer Spiele erfährt. Um Euch etwas Zeit zu ersparen hänge ich vorab die Ergebnisse ins Getippsel, wer sich danach durch Anekdoten und Einzelheiten lesen möchte, sei dazu herzlich eingeladen. A vs Bergen 5:7 (auswärts) buuh! Shakespeare A vs Dart Dragins 8:4 (heim) yeah! Insgesamt verläuft diese Saison so erfolgreich, wie noch keine andere zuvor. Durch die Niederlage in Bergen ist der Aufstieg weiter entfernt, als nötig, wäre insgesamt wahrscheinlich aber auch ein gutes Jahr zu früh gekommen.
Danach habe ich aufgehört zu lesen. Mir fehlte dann der Spannungsbogen! :lol:
Zitieren
#1 Michael Kull 2019-03-12 10:16
Toller Bericht. Da musste ich nicht tapfer sein, um bis zum Ende zu lesen. Die Mannschaft ist inzwischen zum Team gewachsen und das zahlt sich mittlerweile in Punkten aus. Da ist es auch unerheblich, wenn der eine legverlustfrei bleibt, oder ein anderer einen schlechten Tag hat. Unter dem Strich steht nur ein Ergebnis und die Frage, ob es sechs Spieler oder ein Team zu Verantworten haben. Ihr seid ein Team.
Zitieren
Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen der Kommentarfunktion haben sie sich die Datenschutzerklärung durchgelesen und sind mit den Bedingungen der Datenspeicherung einverstanden.

Wer ist Online?

Aktuell sind 423 Gäste und keine Mitglieder online

Neuste Kommentare

Team Archiv