In einem hart umkämpften Derby, bei dem  Verbandsligateam von Hannover 96, konnte sich das A-Team mit 7-5 durchsetzen. Dabei lebte dieses Spiel zwar nicht von hoher spielerischer Qualität, dafür aber von Spannung und sichtlich hohem Druck auf den einzelnen Spielern.

A Team ohne Sebi

 

Der Spieltag begann am späten Nachmittag bereits im heimischen English Pub, in dem sich die Spieler der Dartists aufwärmten, bevor ein langer und gut gelaunter Fußmarsch in Richtung Stadionbrücke gestartet wurde. Hierbei ist hervorzuheben, dass Martin es nach 9 Spieltagen erstmals geschafft hat pünktlich am Treffpunkt zu erscheinen. Also ging es mit lauter Musik von DJ Introskip und je einer Hopfenschorle für den Weg los. Bereits nach kurzer Zeit fiel auf, dass das Einspielen am Spielort bitter nötig sein würde, die Außentemperatur von wenigen Grad Celsius hat die Wurfhände angegriffen.

Mit kurzer Verspätung trafen die Dartists an der Spielstätte ein und begrüßten dort, mit Sebastian, den letzten Spieler, mit dem es an die Mission Derbysieg ging. Nach lustigen Gesprächen mit den Gegnern, bei denen, zwischen den Teams, die ein oder andere Bohrmaschine ausgetauscht wurde, ging es dann los. An den Positionen 1 und 2 hat der Kapitän Leon und Jonny eingeteilt. 3 und 4 nahmen Gero und Sebastian ein, während an 5 und 6 Marcel und Martin spielten.

Die ersten beiden Einzel von Leon und von Jonny konnten beide recht souverän gewonnen werden Jonny hat ein schnelles 3:0 an den Tag legen können, während Leon sich zum 3:1 kämpfte. 2:0 also  nach den ersten Einzeln, der Start ist also geglückt. In das Dritte Einzel startet Gero, der sehr souverän mit 3:1 gewinnen konnte, und dabei trotz fehlender Specials eine gute Leistung ablieferte. Im 4. Spiel stand es nach 4 Legs 2:2, und Sebastian hat das Ausbullen zum Entscheidungsleg leider nicht für sich entscheiden können. Trotz dessen hatte er Matchdarts, die leider nicht genutzt werden konnten, sodass der Gegner das 3:2 machte. Schade, aber dennoch bleibt es beim 3:1 für Shakespeare. In den letzten Einzeln verlor Marcel überraschend mit 3:0 gegen einen sehr stark aufgelegten Gegner, dem der Spielrhythmus sehr entgegenkam. Martin, der mit seiner Pünktlichkeit für das erste Highlight des Abends sorgen konnte, konnte leider das Spiel auch nicht für sich entscheiden und verlor mit 3:1. Zur Halbzeit also der Ausgleich 3:3.

Die Doppel starteten mit Marcel/Jonny an der 1, Martin/Sebastian an der 2 und Gero/Leon an der 3, nachdem sich in der Halbzeit noch einmal auf den Sieg eingeschworen wurde. Jonny und Marcel konnten das erste Doppel mit einer vernünftigen Leistung zum 3:1 eintüten. Während sich das Doppel an der 2 zu einem Krimi entwickelte. Beim Stand von 2:1 für 96 verpasst Sebastian das 92er Bullfinish um wenige Millimeter, nur um direkt im Anschluss das 89er Bullfinish zum Spiel zu kassieren. Das tat weh. 4:4.

Als nächstes waren Gero und Leon an der Reihe, die durch extrem starkes Scoring von Gero und guten Darts zum Ende des Legs von Leon mit 3:0 gewinnen konnten. Am Nebenboard entwickelte sich der nächste Krimi mit Beteiligung von Sebastian und Martin, die diesen jedoch nach vielen vergebenen Chancen von beiden Seiten, nicht nur im Decider, für sich entscheiden konnten. Hierbei bleibt allerdings ein starker LD14 auf Seiten von 96 zu vermerken. Vor den letzten Doppeln stand es also 6:4 für Shakespeare, das Unentschieden aus dem Hinspiel war schon erreicht.

An Board 2 lief ein recht schnelles 3:2 ab, das leider nicht auf Seiten von Marcel und Jonny stand sondern auf Seiten von 96, wodurch das Ergebnis tatsächlich vom letzten Doppel abhing, welchem man den Druck sofort ansehen konnte. Nach Beendigung des ersten Spiels standen also nur noch Gero und Leon samt Kontrahenten am Board und waren noch im dritten Leg, das Gero nach langer Zeit auf D1 beenden konnte. Im 4. Leg ging es mit schwachen Darts von beiden Seiten weiter, wobei das Scoring von Shakespeare stärker war. Nachdem Leon 44 überworfen hatte, konnte Gero ihm dann in der nächsten Aufnahme 32 stellen, während es nur noch zu hoffen galt das 96 das Leg nicht beendet. Leon durfte noch einmal ran und traf mit dem ersten Dart die D16 zum Sieg, welcher durch Aufschreie und Seufzer der Erleichterung gefeiert wurde.

Der erste Sieg der Rückrunde ist geschafft und endlich konnte ein knappes Spiel für uns entschieden werden obwohl ein Unentschieden nicht unverdient gewesen wäre. Der nächste Spieltag, bei dem eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein wird, findet am 18.01. im Keller des heimischen Pubs statt. Gegner wird MirDochEgal Diedersen sein.

Wir wünschen der Mannschaft von Hannover 96 noch viel Erfolg in der restlichen Verbandsligasaison.

 

 


You have no rights to post comments

Wer ist Online?

Aktuell sind 349 Gäste und keine Mitglieder online

Team Archiv