Am Samstagnachmittag traf sich das E-Team zum Heimspiel gegen das Team vom RDC Lehrte B.

Bis auf unseren Magier waren alle Spieler/innen anwesend, so dass der von ihm gebraute Zaubertrank hoffentlich lange anhalten sollte!

Die Gäste aus Lehrte waren nur zur viert angereist, aber guter Dinge.

Dann wollen wir das Märchen mit dem üblichen Satz beginnen:

Es waren einmal zwei Spieler/in die zum ersten Einzel an die Boards treten sollten:

Nermin unsere Prinzessin des Tages durfte gegen Tanja spielen und machte ein klares 3 zu 0 draus, jedoch half der Trank nur bei den Doppeln die Glücklichere zu sein! Tanja, war eigentlich immer dran.

 

Stefan, der Schönling in diesem Märchen, durfte sich mit Stefanie, die Schöne, messen. Stefan verlor das erste Leg. Man merkte ihm etwas die fehlende Matchpraxis vom letzten Wochenende bei den Sieben Zwergen an. Stefan haute seine ganze Erfahrung rein und hat am Ende wieder die glücklichere Hand bei den Doppeln und gewann mit 3 zu 1.

Lag es heute wirklich an dem Zaubertrank von unserem Magier!?

Schauen wir mal was die Geschichte noch so hergibt:

Klaus, der Geschichtenerzähler, durfte gegen Ingo ran. Ingo schnappte sich das erste Leg und führte auch schon im zweiten Leg gut bis zu den Doppeln. Er ließ aber einige Versuche am Draht der Doppel 7 liegen(Die gehört halt den Mag7, wie schon in anderen Geschichten aus dem Shakespeare erzählt wurde). Klaus gewann glücklich das Leg und war endlich in der Spur und holte sich die nächsten beiden Legs. Jetzt wirkte der Trank und die Doppel kamen.

Was war eigentlich mit Dornröschen(Bernd), der gegen Swen ran musste?

Dornröschen war wieder hell wach und führte schnell mit 2 zu 0 bevor ihn Swen mit seinen Dornen ein Leg abnehmen konnte! Dornröschen blieb ruhig und machte im vierten Leg mit guten Scores und einem gutem Check das 3 zu 1 für sich klar!

Es kam zu den Doppeln:

Nermin/Stefan gegen Swen/Ingo

Der Geschichtenerzähler kann nur eines berichten: „Ein Krimi vom allerfeinster Sorte“ Es ging über volle 5 Legs und schon wieder entfaltet der Zaubertrank seine Wirkung, da das 5 Leg an die Dartists ging.

Klaus und Andreas, der weiße Mann, spielten gegen Tanja und Stefanie.

Ihr Spiel entstammte der dunklen Hölle von Golum, aber die Checks waren von Trank beseelt, so dass man ein glattes 3 zu 0 einfuhr!

Die Magie war spürbar. Merlin, unser Zauber, half heute mächtig mit aus seinem Schloss, so dass es schon zur Halbzeit der Ritterspiele 6 zu 0 für die Dartists aus dem Hause Shakespeare stand. Ein kurzes Stelltdichein beim Herzog von SD-E und der Plan für die zweite Hälfte der Ritterspiele war geschmiedet. Die Trompeten riefen die Ritter nach einer kurzen Pause wieder zum Festplatz, damit die Spiele weiter gehen konnten.

Der Schönling musste heute noch Kräfte sparen und so kam Ritter Daniel von den westlichen Gefilde in den Einsatz!

Nermin krönte sich gleich in diesem Spiel gegen Stefanie zur Prinzessin des Tages, weil sie mit ihrem 3 zu 1 Sieg das 7. Set holte und damit den Sieg!

Daniel von den westlichen Gefilden durfte gegen Ingo ran. Er hielt in alle 3 Legs mit, aber nur bei ihm schien der Magier die falsche Formel genutzt zu haben! Bitte Merlin, du musst ganz dringend das Gebräu von ihm wegwerfen! Ingo ging somit einem klarem 3 zu 0 von Festplatz.

Jetzt durften wieder der Märchenerzähler und Dornröschen ran.

Der Märchenerzähler hatte Glück. Swen war nach der Krönung von Nermin nicht mehr so richtig motiviert, und so konnte er mit 3 zu 0 gewinnen.

Dornröschen möchte aktuelle nicht schlafen und holte gegen Tanja ein 3 zu 1.

Die letzten beiden Doppel spielten dann:

Prinzessin/von westlichen Gefilde gegen Tanja/Stefanie

und

Dornröschen/der weiße Mann gegen Ingo/Swen

Leider war die Wirkung des Trankes bei Nermin und Daniel weg, so dass die 5 Leg-Geschichte diese Mal an die holten Damen vom RDC gehen sollte.

Bernd und Andreas machten nochmals ein 3 zu 1 für die Ritter aus dem Shakes.

Es war ein märchenhaftes Endergebnis von 10 zu 2 mit 32 zu 14 Legs. Es war etwas hochausgefallen, weil hier und da hätte RDC mit etwas mehr Checkglück die eine oder andere Partie gewinnen müssen.

Wir bedanken uns bei den Gästen und freuen uns auf die Currywurst mit Pommes!

Und wenn sie nicht verstorben sind……..

…… dann sehen wir sie am 24.11. im Jahre 2018 bei den No Mercy G-Team Rittern wieder!  

   


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen der Kommentarfunktion haben sie sich die Datenschutzerklärung durchgelesen und sind mit den Bedingungen der Datenspeicherung einverstanden.

Wer ist Online?

Aktuell sind 948 Gäste und ein Mitglied online

  • admin

Team Archiv

Nächstes E-Teamspiel