Sieben aus acht, nur Daniel musste leider passen, waren zum Auswärtsspiel bei Hannover 96 C bereit zum nächsten Coup. Das C-Team der Dartists ist heiß darauf, die erste Saisonhälfte vergessen zu machen.

Die Stimmung im Team war großartig und mit Eintreffen an der Stammestrasse eroberten wir zunächst zahlenmäßig den Operationssaal von 96, da unser H-Team zu ihrem Spiel gegen 96 G schon vor Ort war. Getrübt wurde die Stimmung durch einen Aushang der Klinikkantine, welche ab 15:30, also in weniger als 30 Minuten schließen wollte. Geschlossene Gesellschaft. Zwar hat man uns dann doch nicht verdursten lassen, aber zukünftig werden wir dort auf Selbstversorgung umstellen und einen Bollerwagen mitbringen. Positiv zu erwähnen sind die Menschen, die unter dem 96 Logo unseren fantastischen Sport betreiben. Wie immer treffen wir dort nur gute Freunde, und das in allen Teams der Roten.

7:5 !!! Das C - T E A M der Dartists hat gegen Marko Jovanovic und Verstärkung - was nicht despektierlich gegenüber Florian, Tim und Wolfgang gemeint ist, die ohne Frage einen klasse Dart spielen - einen denkwürdigen Sieg eingespielt.

Denkwürdig, da es das erste Mal seit der Erfindung des Brotes war, – Gerüchten zufolge durfte ich damals als Augenzeuge dem ersten Backprozess beiwohnen – dass dem Spiel anwesende T E A M – Mitglieder nicht aktiv ins Geschehen eingreifen durften. Vielen Dank nochmals an Daniel und Kurt, die trotz Kenntnis ihrer Ersatzbankrolle ihren Samstag mit ihrem T E A M verbrachten und sich als hervorragende Schreiber, Motivatoren und Daumendrücker erwiesen. Nicht zuletzt Eurem Verständnis ist dem T E A M der Sieg gelungen. Aber auch Pacco und Krümel, die arbeitstechnisch verhindert waren, ließen sich fortwährend über Whats-App auf dem Laufenden halten und waren im Geiste dabei.

Ich versuche mich mal an einer neutralen Berichterstattung, in der man mir nicht anmerken soll, dass ich nicht Teil des Bäh-Teams bin. 😉

Die Revanche, für die Niederlage vom ersten Spieltag, ist den Basdarts geglückt. Von beiden Teams wurde die Begegnung auf hohem Niveau ausgetragen, was letztlich zehn verbuchte Specials eindrucksvoll untermauern.

B-Team Kapitän Frankk versuchte in letzter Minute sein Team aufzufüllen, indem er C-Kapitän Tzmarty antrug, Marvin für die Partie ins B-Team hochziehen zu dürfen. In Anbetracht der Tatsache, dass das C-Team dann aber nur noch in Mindestbesetzung von drei Spielern, sowie einem 0:2 Rückstand antreten könnte, lehnte Tzmarty nach kurzer Überlegung dann doch ab. Frankk verzichtete darauf den Sportwart einzuschalten, lehnte allerdings Tzmartys Gegenantrag ebenfalls ab, wonach das B-Team mit verbundenen Augen spielen sollte. So einigte man sich schließlich auf eine Partie nach den Regeln der Sport- und Wettkampfordnung und trat mit vier gegen vier Spielern, sehend gegeneinander an.

Am gestrigen Abend ging es für die Basdarts zum Gastspiel in das Piccolis Roadhouse in der Nikolaistraße. Uns erwartete eine denkbar schwierige Aufgabe bei den Jungs von PDC. Der Schwierigkeitsgrad wurde kurz vor Spielbeginn durch die (verständliche) Absage von Tobi dann nochmal zusätzlich erhöht. Von den "Stammbasdarts" standen somit noch Kurt, Krümel, Marvin & der Korsar zur Verfügung. Letzterer durfte durch die höchstseltene Abwesenheit Tzmarty's das C-Team somit zum ersten Mal in Eigenregie ins Feld führen. Ergänzt wurde das Team vom I-Teamler Phrankie, welcher seine Sache echt super gemacht hat & bei dem wir uns an der Stelle nochmals für die sponatane Bereitschaft recht herzlich bedanken möchten!

Im sportlichen Sinne uns in den Weg stellten sich Lars Reimer, Heiko Bütehorn, Olaf Höltgen & Andreas Weichert.

Matchfoto PDC

Um 20:00 Uhr startete dann auch der offizielle Teil am Oche...

 

Im C1, mit 5 Basdarts und 2 Trägern Pils, über die B6, zur defekten 10. Der Korsar steuerte sein Beiboot sicher durch die Untiefen der Bundesstraße, und nur die Stoßdämpfer beklagten sich über die Überlast durch seine Besatzung. Während der Korsar und Navigator Kurt ihre Bewegungsfreiheit auf der Brücke genossen, erinnerte das Unterdeck, in dem sich Otze, Pacco und Tzmarty verkeilten, an die Zustände einer U-Bahn in Tokio. Vor der Spielstätte des DC Langendamm hieß es somit, die geschundenen Körper wieder entfalten und auf Vollzähligkeit überprüfen. Die anschließenden Funktionstest der Wurfarme machte Mut und motiviert ging die Crew der Dartists in die ersten Einzel. Wie erwartet erwiesen sich unsere Freunde aus Langendamm als starker Gegner, und von Beginn an war klar, dass es wie schon beim 6:6 des Hinspiels eng werden würde. So eng, wie kurz zuvor im C1.

Beide Teams nutzten letzten Donnerstag die spielfreie Woche, um mit- und gegeneinander Erfahrung und Selbstbewusstsein zu sammeln.

Das I-Team der Dartists scharrte mit den Hufen und Sascha, Siggi, Artur, Markus und Tobias wurden durch Tresen-Spyri und Neuzugang Till verstärkt.

Auf Seiten der Basdarts stellten sich der Organisator des Vergleichs „Korsar“, sowie Daniel, Kurt, Marvin und Tzmarty der Herausforderung und wurden durch Neudartist „Gebrauchtmaschine“ Danny, sowie Jonah und Tom, zwei am Dart interessierte 18jährige ergänzt.

Gespielt wurde über die doppelte Distanz, und für jeden waren zwei Einzel und zwei Doppel geplant, also 24 Spiele. Leider ist, wie ja so oft bei Freundschaftsspielen, der Spielplan verloren gegangen. An ein Endergebnis kann sich niemand mehr erinnern, aber einiges bemerkenswertes blieb dann doch hängen.

Mag 7 HeirsZum zweiten Mal trafen sich die Helden des damaligen D-Teams, die „Magnificent Seven“, um sich und ihren verlustpunktfreien Aufstieg aus der Saison 17/18 zu feiern. Ebenfalls eingeladen waren natürlich auch wieder die Erben des Erfolgs. Sowohl das „Double Dirty Half Dozen“, welches die Bürde des Aufstiegs übernahm und ebenfalls mit einem verlustpunktfreien Aufstieg veredelte, als auch die „Glorious Basdarts“ der laufenden Saison und sämtliche Ersatzspieler der drei Teams, sind für diesen Fun-Cup automatisch qualifiziert. Leider war der Termin für viele ungünstig, und von den 23 Spielern, welche mittlerweile auf sieben der neun Shakespeare Teams verteilt sind, konnten nur 11 zusagen. Vielen Dank nochmals an Markus und Sascha aus dem I-Team, Sylvia, Julia als Vereinsangehörigeangehörige und Till als Gastspieler von Hannover 96, dass ihr so kurzfristig das Feld komplettiert habt.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Auswertung 2019.pdf)Auswertung 2019.pdf[ ]68 kB
Diese Datei herunterladen (Mag7HeirsCup.pdf)Mag7HeirsCup.pdf[ ]157 kB

Schon vor Spielbeginn gegen die Talentschmiede von Hannover 96 war dem C-Team der Dartists klar, dass ein Remis schon ein Erfolg sein würde. Niemand im Team bezweifelte die Favoritenstellung der roten Rasselbande, aber Tobi, Pacco, Jens, Kurt und Tzmarty zeigten sich kampfeslustig und hoch motiviert. Dass es aber solche Haue geben sollte, schon gar, da die Gutenberghöfer eine an sich überwiegend gute Leistung ans Board brachten, war dann doch heftig.

Am Samstag machten sich die Basdarts auf den weiten Weg nach Hildesheim, zum vorgezogenen Punktspiel der Bezirksliga 2. Die Heimspielstätte der Hildesheimer Sharkna…, ne, Dartnados war von den Spuren der vorangegangenen Tauffeier (is echt wahr. Eine Tauffeier im Schwimmbadbistro 😊) gereinigt und wartete auf das anstehende Duell.

Unter der Androhung von Bademeister Tzmarty, dass mangelnder Einsatz mit einem großen Schluck aus dem Kinderbecken bestraft wird, stieg die Motivation und der Kampfgeist ins Uferlose. Aber auch die Dartnados waren von Beginn an on Fire und nach ihrem freiwilligen Rückzug aus der Oberliga sicher einer der Haie in unserer Liga.

Es war ein schmutziger Sieg, und glanzvolles Dartspiel war an diesem Abend eher Mangelware. Aber auch solche Spiele kommen vor und wollen erst einmal gewonnen werden. Mit einer ordentlichen Portion Glück und dem notwendigen Willen in den entscheidenden Situationen, steht nach dem Sieg sogar die Tabellenführung zu Buche. Allerdings haben die Ligakonkurrenten von PDC und Hannover 96 D noch Nachholspiele, mit denen sie im Erfolgsfall am C-Team der Dartists wieder vorbeiziehen können.

Wer ist Online?

Aktuell sind 412 Gäste und keine Mitglieder online