Am gestrige Freitag kam es zum Spitzenspiel der Bezirksklasse 1 zwischen den Shakespeare Dartist B (2.) und den Flying Owls A (1.) am heimischen Gutenberghof. 

Leider mussten wir ohne unseren Bislang erfolgreichsten Punktesammler Martin diese schwere Aufgabe angehen und auch native Player David war nicht  am Oche. Dieser brisanten Partie stellten sich in den Einzeln TC Marc, Hellboy Helge, Hermann und Headshot. Frank kam in den Doppelpartien zum Einsatz.

In den ersten Einzelspielen  entwickelte sich das erwartete Kräftemessen. Marc entschied sein Einzel gegen Dennis souverän mit 3:1 Legs. Am Nachbaroche wehrte sich tapfer unser Helge gegen einen stark aufspielenden Christian. Hatte Möglichkeiten zum 1:1 um dann ein 132er High-Finish und einen LD 18 zum Spielende gegen sich zu bekommen.  

In den nachfolgenden Einzeln spielte Headshot  gegen den in der Spielerrangliste der BK 1 führenden Lars. Headshot kämpfte wie ein Löwe und belohnte sich im Decider für dein beherztes Spiel. Da keimte Hoffnung auf. Hermann musste in seinem Einzel gegen Dirk abreißen lassen , so ging es mit 2:2 in die Doppelspiele. 

Helge und Hermann spielten stark auf und gewannen 3:1, Marc und Frank , das wahrscheinlich längste Doppel ( zusammen knappe 3,95 Meter) zogen im parallel gespielten Doppel den Kürzeren. 

So stand es zur Halbzeit völlig leistungsgerecht 3:3 unentschieden. 

Dann der Knackpunkt, Sieg oder Niederlage so dicht beieinander. Wieder zwei großartige Partien, spannend, ausgeglichen... leider mussten Marc und Helge sich jeweils im Dezidier geschlagen geben. 

Die Owls nun in der Erfolgsspur und mit 5:3 vorne. Da waren die Weichen gestellt und der Zug lief und lief, leider nicht in unsere Richtung. 

Mit dem 3:5 im Nacken war der Druck für Headshot und Hermann gewaltig , die Owls spielten clever ihre Darts und so gingen sie schon mach den Einzelduellen uneinholbar mit 3:7 in Front. 

Zu allem Überfluss wurden auch beide Doppel im Decider verloren. Beide Partien hätten auch gewonnen werden können. Aber auch im Land der Möglichkeitsform müssen die Möglichkeiten genutzt werden. Wer checkt hat Recht! So setzte es also in der zweiten Hälfte einen Whitewash (0:6) gegen uns.

Da war sie nun, unsere erste Heimspielniederlage dieser Saison. Ein kleines Waterloo, irgendwie zu hoch, aber letztlich  völlig verdient. Auch den direkten Vergleich ( Hinspiel 8:4 für uns) verloren. Jetzt heisst es wieder aufstehen. 

Hut ab  und Glückwunsch an die Hoersumer Eulen, wir sehen uns hoffentlich auch in der nächsten Saison, noch ist Platz 2 drin. 

Game on! 

Am Freitag  spielte das B Team im heimischen Keller gegen das B Team der Dartsculls aus Basche. Im Hinspiel hatten wir nach desaströsem Start ( 0:6 zur Halbzeit), die Klatsche noch im Rahmen  (8:4) gehalten.

Natürlich wollten wir das in diesem Heimspiel anders gestalten , mussten aber  ohne TC  Marc gegen die Jungs vom Deister antreten. 

Als Martin sein erstes Spiel mit 1:3 an den stark auftretenden Pascal abgab, fühlte ich mich schon ein wenig an das Hinspiel erinnert. 

 

Am letzten Freitag waren die „Thorny Roses B Team „ aus Hildesheim zu Gast in unserem Keller. 

Leider mussten wir auf unseren „Hellboy“ verzichten, der es „vorzog“ mit seinem Höllenengel ;-) ein Jubiläum -hoffentlich ausgiebig- zu feiern. Per Whats App warst du ja dabei ! Wir haben deinen Auftrag umgesetzt!

Wir spielten  mit Martin, Marc, Headshot und Hermann in den ersten Einzelspielen, die wir mit 3:1 für uns holen konnten. 

Die anschliessenden Doppelpartien waren sehr umkämpft , und waren für uns ein  wieder ein Zeichen dafür, dass kein Spiel leicht zu gewinnen ist. 

Im ersten Doppel haben dann Hermann und Martin dann im Decider  den nächsten Punkt an die Rosen abgeben müssen , dafür hatten Frank und David gegen Saskia und Janine den Dart Gott auf ihrer Seite und holten ebenfalls im Decidier den Punkt zum 4:2 Halbzeitstand.

Am Freitag nach Nikolaus waren wir zu Gast bei den Zeitdieben in ihrem neuen Domizil „Sabor Latino“. Als Tabellenzweiter wollten wir einen guten Hinrundenabschluss hinlegen und den zwei starken Team aus Gronau und Hoersum, die 24 Stunden später Ihre Darts kreuzen ein Zeichen zu setzen.

Am Freitag hatten wir das Team Wild Rover A zu Gast am Gutenberghof.
Entgegen unserer Befürchtungen bei der Teamfindung vor der Saison fanden wieder alle aktuellen Spieler ihren Weg ans Oche. So geht Team - weiter so!
 
Der Heimsieg - eine Geschichte mit Höhen und Tiefen und vielen Paradoxien.

Als Tabellenführer ging es  zum nur um einen Punkt schlechter platzierten Club „No Mercy - C-Team“ nach Gronau an der Leine. Als Tabellenführer ging es  zum nur um einen Punkt schlechter platzierten Club „No Mercy - C-Team“ nach Gronau an der Leine. 
Mit von der Partie waren Martinezzz, Headshot, Hermann , Frank und Helge.
In der wirklich schönen Spielstätte, nach dem Warmspielen und der obligatorischen Begrüßung ging es ran an Oche. 

Erstmals in dieser Saison spielte das B-Team in komletter Besetzung. 

Somit konnte auch Käptn Marc gegen den DC Diabolo endlich seine ersten
Darts für sein Team werfen. Und vorweg gesagt, er hatte wie der Rest der
Truppe heute das Glück und das Können, zur rechten Zeit zu scoren und,
noch wichtiger, zu checken.

...wie erhofft mit einem klaren 10:2 Sieg bei den netten Mädels und Jungs der Thorny Roses in Hildesheim.

An(m) Bo(a)rd waren Helge, Sebi, Hermann und Debutant Martin sowie als Verstärkung Cedric aus Team D! Martin hatte vor seinen ersten Punktspieldarts doch gehöriges Lampenfieber, zitterte im ersten Leg noch gehörig. Am Ende aber dann doch ein deutlicher 3:1-Sieg - herzlichen Glückwunsch. Sebi zeigte sich souverän und brauchte kaum mehr als 60 Darts für sein 3:0. Helge startete mit einem knappen 3:2 in die Saison. Nur Hermann erlag dem Double-Trouble, denn wer gefühlt 50 Darts nicht ins Doppelfeld wirft, verliert am Ende 0:3. Und das bei teiweise über 200 Punkten Vorsprung...

Wer ist Online?

Aktuell sind 591 Gäste und keine Mitglieder online

Neuste Kommentare

Team Archiv