Der Einsatzplan von Captain „Tzmarty“ zum Auswärtsspiel in Wunstorf ging auf. Punkt 18hundert holte er den „KorsarenJens vor seiner Arbeitsstelle in der Lister Straße ab. Dieser übernahm rechts vorne die Position des Navigators und Lüftungsoffiziers. 18-04 alpha ergänzte Tobi an der Ecke Seumestraße die Mannschaft und sicherte fortan den rechten rückwärtigen Bereich, bevor „Pacco“ um 18 null neun ab der Königsstraße die linke Flanke überwachte. Private „AnimanJonny pixelte sich am Gutenberghof dazwischen und fungierte als rückwärtiger Beobachter.

 

Ohne nennenswerte Vorkommnisse erreichte der Trupp die Umgebung Wunstorf, als eine Meldung des vorgeschobenen Beobachters Sergeant „Krümel“ die Landezone als sicher einstufte. Kompetenzgerangel um die Navigation sollten aber für die zum Standard gewordenen, weiträumigen Erkundungen des Einsatzgebietes sorgen. Captain „Tzmarty“ verließ sich auf seinen inzwischen veralteten Orientierungssinn, Private Jonny verzählte sich beim einzigen Restaurant zur goldenen Möwe, Navigator Jens erkannte jede alternative Route zu spät und die Corporals „Pacco“ und Tobi waren durch ihre Gerstenkaltschalen abgelenkt.

Somit können wir sowohl Haste, als auch Steinhude, bei einsetzendem Schneetreiben als feindfrei melden. Das Erreichen des Einsatzraumes in Wunstorf Großenheidorn verzögerte sich daher planmäßig, und pünktlich zur Anwurfzeit parkte „Tzmarty“ den Truppentransporter am Zielgebiet. Damit konnte der schwerste Teil der Mission als bewältigt abgehakt werden.

Teil II, das Gasthaus Kücker zu stürmen und es trotz Verteidigung der Wunstorfer Classics im Handstreich zu nehmen, zog der Gutenberger Trupp gnadenlos durch. Dabei vertraute Tzmarty seinen Mannen, hielt sich zurück und genoss jedes der überzeugend gewonnen Gefechte.

Selbst die überaus symphatische Art der Gastgeber, noch die tolle Stimmung und das gesellige Miteinander, konnte keinen Dartists davon abhalten sein Spiel im Focus zu halten. „KorsarJens und „Krümel“ gewannen ihre vier Einsätze, Tobi seine drei, Jonny und Pacco jeweils zwei und auch „Tzmarty“ erledigte seinen einzigen Auftritt erfolgreich. 12;0, bei 36:6 Legs und kein Spiel im Decider waren sehr überzeugend. Basis der Aufstellung war, die bisherigen „Wenigspieler“ mit Einsätzen in der Statistik zu fördern, damit alle sechs Teammitglieder den möglichst gleichen Anteil an der Meisterschaft haben.

Ja, Meisterschaft. Auch wenn die Rückrunde gerade erst begonnen hat, wird sich das „Doube Dirty Half Dozen“ diese sichern, und der mittlerweile 25. Sieg in Folge ließ auch nicht den geringsten Zweifel an dem Vorhaben aufkommen.

Zur bemerkenswert souveränen Vorstellung aller Dartists, ist besonders das 130er Bullfinish von Jonny und der LD 18 von Jens und „Pacco“ im Doppel zu vermerken. Ebenso nochmals unsere Freunde der Classic Darts Wunstorf, die trotz der einseitigen Partie nie den Spaß am Spiel verloren, und die sich wie erwartet als hervorragende Gastgeber erwiesen haben. Vielen Dank an Jürgen, Günther, Dennis und Andrej.

Der Rücktransport gelang zu aller Überraschung auf kürzestem Weg und bei einem Bier und Mexikaner stieß das Team im Shakespeare mit den noch anwesenden B-Teamlern auf ihre Siege an.

Nächster Einsatz des "Double Dirty Half Dozen" ist am 02.02.um 19 Uhr im hinteren Keller des Shakespeare


Kommentare   
#1 Frank Kinder 2019-01-27 09:24
Ja cool, hatten ja schon den Mexikaner zusammen auf den Sieg getrunken. Da brennt bei Euch nix mehr an! Jagt den Bezirksklassenrekord!
Zitieren
Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen der Kommentarfunktion haben sie sich die Datenschutzerklärung durchgelesen und sind mit den Bedingungen der Datenspeicherung einverstanden.

Wer ist Online?

Aktuell sind 632 Gäste und keine Mitglieder online

Neuste Kommentare

Team Archiv