Am Samstag machten sich die Basdarts auf den weiten Weg nach Hildesheim, zum vorgezogenen Punktspiel der Bezirksliga 2. Die Heimspielstätte der Hildesheimer Sharkna…, ne, Dartnados war von den Spuren der vorangegangenen Tauffeier (is echt wahr. Eine Tauffeier im Schwimmbadbistro 😊) gereinigt und wartete auf das anstehende Duell.

Unter der Androhung von Bademeister Tzmarty, dass mangelnder Einsatz mit einem großen Schluck aus dem Kinderbecken bestraft wird, stieg die Motivation und der Kampfgeist ins Uferlose. Aber auch die Dartnados waren von Beginn an on Fire und nach ihrem freiwilligen Rückzug aus der Oberliga sicher einer der Haie in unserer Liga.

Unser Paradedarter, nennen wir ihn doch mal Nemo, zeigte sich im fremden Gewässer sicher, durpflügte die Wellen und tauchte nach nur 63 Darts mit einem 3:0 und einem LD17 wieder auf. Auch in seinem zweiten Einzel ließ er bis zum 2:0 nichts anbrennen, kassierte dann doch den Ausgleich und entschied den Decider zum 3:2 sicher für sich. Der Clownfisch hatte gut Lachen.

Marvin, nennen wir ihn doch mal Marvin, spielte durchweg einen anspruchsvollen Dart, schien aber seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht zu werden und verlor seine Einzel jeweils 1:3. Er hat wirklich klasse gespielt, nicht nur aufgrund der beiden 180er, aber unsere Gegner wissen halt auch wo das böse Ende beim Dart ist und nutzten ihre Chancen konsequent.

In ihren gemeinsamen Doppeln funktionierte das Zusammenspiel beider, was unter anderem ein LD 15 unter Beweis stellte. Ein Spiel gewonnen, eins verloren und beide über die volle Distanz.

Andy „Pastis“ Buck, als Ersatzspieler des I-Teams eingesprungen, erfüllte die in ihn gesetzten Erwartungen vollends. Im ersten Spiel verlor er zwar klar mit 0:3 aber im zweiten Spiel waren die Möglichkeiten da. Leider hatte er dann aber doch mit 2:3 das Nachsehen. Trotzdem hatte er viele klasse Aufnahmen und verkaufte sich teuer.

Hier wird es Zeit an Tzmartys Drohung vor Spielbeginn zu erinnern. Der große Schluck aus dem Massenurinal musste leider ausfallen, da uns der fast mitternächtliche Zugang dann doch verwehrt war. Wenn ihn sich einer verdient hatte, dann Tzmarty, nennen wir ihn doch mal Dorie. In beiden Einzeln verpennte er die ersten Legs total und riss sich erst nach jeweils 0:2 Rückständen am Riemen. Plötzlich flogen die Pfeile wieder ins Ziel, aber er und sein Team fragten sich: „Warum erst jetzt?“ Im ersten Spiel versagte er dann wieder im Decider, Im zweiten zog er zum 3:2 durch.

In den Doppeln mit Pastis war er ebenfalls nicht der erwartete Rückhalt für seinen Partner und beide verloren das erste Spiel mit 2:3. Das zweite, in dem es um nichts mehr ging und niemand mehr fokussiert war, sogar 0:3. Olli Kahn hätte es folgendermaßen kommentiert: „Eier, Tzmarty fehlten die Eier.“ Nennen wir ihn doch mal Dorie.

4:8, die Niederlage kann man unterschreiben und Dartnado Hildesheim hat sich als Hai ohne Schwächen erwiesen. Sie zeigten dabei nicht nur mit zwei 180ern durch Dennis Bunsen und Marko Krause ihre Klasse. Sieben Spiele waren auf der Kippe und wurden erst im Decider entschieden, sieben Mal 3:2, drei davon zu unseren Gunsten. Aber anstatt zu lamentieren hätten wir unsere Chancen besser nutzen sollen. Jetzt ist es zu spät und wir sind heiß auf das Rückspiel und Saisonfinale am 02.Mai 2020.

Nun warten die Basdarts gespannt auf die Auslosung und den Gegner im 1/8 Finale des Bezirkspokal und auf eine spannende Partie gegen die hochtalentierte Jugend von Hannover 96 am 23.11.


Kommentare   
#1 Klaus May 2019-11-04 09:38
Wie schmeckte das Wasser aus dem Kinderbecken? :lol: Es fehlt mir die Auflösung in diesem Werk!

You have no rights to post comments

Wer ist Online?

Aktuell sind 783 Gäste und keine Mitglieder online

Team Archiv