Gleich zweimal musste das G-Team innerhalb der letzten sechs Tage zu den Darts greifen. Dabei konnte die Mannschaft sich mit zwei Neuzugängen zumindest erstmal personell verstärken, so dass in der nahen Zukunft hoffentlich keine Antritte in Unterzahl mehr auf der Tagesordnung stehen. Während Meike für sportliche Glanzpunkte sorgen soll, konzentriert sich Maskottchen Io voll auf die mentale Schiene (das Reiben an Einhorn-Hörnern soll ja bekanntlich Glück bringen).


Io bei ihrem Saisondebut in Gronau

 Leider fehlte im Spiel gegen Lehrte nicht nur Maskottchen Io, sondern auch...

 

...Youngster Melina (musste aufgrund von Personalknappheit für die Jugendmannschaft ran) und Maurice, so dass die vier verbleibenden G-Teamler alle das volle Programm absolvieren mussten. Ob es an der nicht funktionierenden Abzugshaube im Vapiano lag oder ob die extra lange Einspielzeit (wir waren vor den Gastgebern da) einen negativen Einfluss hatte, kann rückwirkend nicht mehr rekapituliert werden. Es stand aber wieder mal 0:6 zur Halbzeit, wobei dieses Mal sogar diverse Matchdarts liegen gelassen wurden. Besonders ärgerlich waren dabei die beiden Doppel, die beide mit 3:2 an die Hausherren gingen. Nachdem die Lehrter dann den siebten Punkt (und damit den Gesamtsieg) in trockenen Tüchern hatten, gelang es zumindest einem der G-Teamler noch ein Einzel auf der Habenseite der Shakespeare Dartists zu verbuchen, womit es am Ende, wie schon gegen 96, "11:Caren (34:14)" hieß. Herzlichen Dank an dieser Stelle noch an die Gastgeber, die für beide Doppelrunden genügend Schreiber stellen konnten, so dass die Doppel parallel gespielt wurden.


Caren und Meike (letztere bei ihrem Saisondebut) in Lehrte

Nur sechs Tage später ging es dann zur nächsten Auswährtsfahrt nach Gronau. Da es Dank des "black Saturdays" als schwierig erwies einen passenden Tisch in der Landeshauptstadt zu reservieren (für 6 Personen und ein Einhorn), wurde dieses Mal auf die regionale Gastronomie im Leinetal ausgewichen. Hier die wichtigten Fakten zum anschließenden Spiel:

  • Der Teppich blieb sauber, trotz vorheriger Ankündigung einer Spielerin (Name der Redaktion bekannt), dass das bei weiteren Treffern in der Treble 1 anders werden solle
  • Das historische erste G-Team-Special wurde knapp verpasst (HF 116)
  • Das Einhorn-Horn-Reiben zeigte erste partielle Erfolge (Teamkapitän OL gewann all seine Spiele)
  • Im Decider 88 busten ist doof
  • Bei 54 Rest geht man nicht über Red Bull
  • drei mal 1,80€ ist nicht 4,50€

Am Ende hieß es 9:3/31:18 für die Gastgeber und alle waren sich einig, dass es sich um ein wirklich tolles Dartspiel gehandelt hatte, bei dem es auf beiden Seiten viel zu Lachen gab. Mit viel "hätte, wenn und aber" wäre hier deutlich mehr drin gewesen, schlussendlich fehlte aber der Averna...


Kommentare   
#4 Michael Pahnke 2018-12-01 12:29
LOL
Cooler Bericht!
Ihr packt das schon!
Und immer schön das Einhorn reiben! hihi :lol:
Zitieren
#3 Jens Plagemann 2018-11-27 09:49
Hübscher Bericht! Aber mit Schleichwerbung eines auch in der Bundesliga tätigen Brauseherstellers :P.
Zitieren
+1 #2 Klaus May 2018-11-26 08:14
Toller Bericht und war ein echt super Darttag in Gronau!
Penny und Nermin noch ins Team und wir könnten ein reine Damenmannschaft auf machen! ;-)
Zitieren
#1 Michael Kull 2018-11-25 17:03
Damit Euch nie wieder der Averna fehlt, solltet ihr das Einhorn entsprechend taufen. Toller Bericht, wie immer. Und das Saisonziel, der Klassenerhalt, kann immer noch erreicht werden. :-)
Zitieren
Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen der Kommentarfunktion haben sie sich die Datenschutzerklärung durchgelesen und sind mit den Bedingungen der Datenspeicherung einverstanden.

Wer ist Online?

Aktuell sind 990 Gäste und ein Mitglied online

  • Hermann

Neuste Kommentare

Team Archiv

Nächstes G-Teamspiel