Passend zum sportlichen Jahresabschluss, fanden sich am 30.12. die qualifizierten Teilnehmer des neu ins Leben gerufenen Wanderpokalturniers im Keller des Shakespeare ein.
Qualifikationsgrundlage war und ist, Teil des D-Teams der Saison 17/18 gewesen zu sein, dass den verlustpunktfreien Aufstieg geschafft hat. Außerdem sind eingeladen die Erben des Erfolgs, das momentane C-Team, welches den Aufstieg bislang in eindrucksvoller Weise zu veredeln versucht. Wer also zukünftig Teil der Erben der Mag7 sein wird, qualifiziert sich gleichfalls für kommende Auflagen des Cups.

15 Spieler waren eingeladen, aber Feiertage, Familien oder Arbeit machten es nicht allen möglich zuzusagen. Leider mussten aus sehr verständlichen Gründen am Vortag noch zwei weitere Teilnehmer die Segel streichen, so dass wir mit neun Spielern und vier zusehenden Gästen das Turnier am Sonntag um 14 Uhr starten konnten. Penny, Stefan, Klaus, Tim, Krümel, Maurice, Tobi, Pacco und Tzmarty, sowie als Gäste Tina, Carina, Hexe und Andreas, hatten den Tag kulinarisch super vorbereitet und sowohl die Auswahl, als auch die Menge der mitgebrachten Speisen war mehr als ausreichend.

Jeder sollte bis zum Ende mitspielen, jeder sollte eine Chance und maximalen Spaß haben. Daher plante Tzmarty den Ablauf eher unkonventionell. Acht vorbereitete Spiele mit hohem Funfaktor, bei dem auch das Glück einen wichtigen Einfluss hat (Blind Killer, Propeller, Lucky Luke, Halve It, Cricket, 50, Belagerung und Überbieten), mussten nacheinander von den Beteiligten in Angriff genommen werden. Hierzu wurden vor den einzelnen Spielen je ein Dart in einer Kiste gelegt, woraus sich alle blind einen, und damit den Satz für die kommende Aufgabe ziehen durften. Allein bei dieser Prozedur, die sehr an Schrottwichteln erinnerte, kam die Stimmung schon zum Siedepunkt. Es wurde jeweils zu dritt an drei Boards gespielt und auch hierbei wurden die Zusammensetzungen vor jedem Spiel neu ausgelost. Eine unvergleichlich gelöste und lustige Atmosphäre erfüllte den Keller, die man bei einem normalen Turnier oder Punktspiel nicht erleben kann und man merkte jedem an, dass der Weg das Ziel war.

Trotzdem gab es Siegpunkte, denn wir wollten nebenbei ja auch einen Sieger ermitteln. Wer sein Board gewann, bekam 3 Punkte in der Gesamtwertung, der Zweitplatzierte 2 und der Dritte 1 Punkt. Gegen 19:00 Uhr, nach den acht Spielen und der Addition aller Punkte, belegte unser Jugendwart Tim den dritten Platz. Vorneweh hatten wir allerdings zwei Erstplatzierte, aber nur einen Wanderpokal. Ein Finale musste her und die beiden, Tobi und Tzmarty, einigten sich auf ein Leg 501 double out mit 2 Gramm Minidarts.

Wie schon den ganzen Nachmittag, sollte auch hier der ernsthafte sportliche Wert hintenanstehen und Tzmarty hatte dann im richtigen Moment das Glück auf seiner Seite.

Somit muss er den selbstgezimmerten Wanderpokal weiterhin bei sich aufbewahren, bis zur 2.Auflage des Mag7 & Heirs Cup, Ende 2019.

Fazit des Nachmittags: Ausgelassene Stimmung, durchgehend hoher Spaßfaktor, tolles Buffet, Pokale für die ersten Drei und Medaillen für die Folgenden, haben die 1.Auflage zu einem großen Erfolg werden lassen. Eine Nachahmung durch andere Teams/Vereine ist ausdrücklich empfohlen.


Kommentare   
+1 #1 Klaus May 2019-01-02 13:53
Hat Spaß gemacht! Danke Tzmarty!!!
Zitieren
Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen der Kommentarfunktion haben sie sich die Datenschutzerklärung durchgelesen und sind mit den Bedingungen der Datenspeicherung einverstanden.

Wer ist Online?

Aktuell sind 419 Gäste und keine Mitglieder online

Neuste Kommentare

Team Archiv